Reportage

Zahlreiche Bundesligakämpfer auf der EM – Matte in Budapest

on

eju-51351

EM-Gold für Lukas Krpalek. Der 22jährige Tscheche ist bereits seit einigen Jahren Punktegarant für das Bundesligateam von Leibnitz.

Direkt vor Österreichs Haustür fanden heuer in Budapest die Judo-Europameisterschaften statt. Die Rot-Weiss-Roten Judofans konnten dabei nicht nur den heimischen Kämpfern kräftig die Daumen drücken, sondern sich auch ein Bild über die Leistungen der in in der Bundesliga tätigen Nichtösterreicher machen. Und auch für so manche Trainer und Klubobmänner ist so ein Großereignis immer eine gute Gelegenheit, sich um eventuelle Mannschaftsverstärkungen umzusehen. In der nächsten Bundesligarunde (24./25. Mai) werden auch wieder zahlreiche EM-Starter und Top-Judokas in Österreichs Sporthallen sehen zu sein. Grund genug also, sich das Abschneiden der Eurofighter etwas genauer anzusehen.

Österreichs Team konnte in Budapest eine positive Bilanz ziehen. Mit Silber durch Sabrina Filzmoser und der Bronzenen von Bernadette Graf sowie den 5. Plätzen von Hilde Drexler und dem Damenteam, waren die Frauen sehr erfolgreich. Bei den Männern sorgte einmal mehr Lupo Paischer mit seinem 5. Platz für die beste Platzierung. Im Teambewerb, der mit Reiter, Scharinger, Ott, Reichmann und Allersdorfer ausschließlich aus Kämpfern von Mühlviertel und den Galaxy Tigers bestand, musste man sich der Ukraine klar mit 5:0 geschlagen geben.

Hier im EM-Rückblick sind die Resultate aller Teilnehmer berücksichtigt, die in der laufenden Saison 2013 bis zum Zeitpunkt der Europameisterschaften im Kader eines Österreichischen Bundesligavereines aufscheinen:

-60kg
Mit Platz 5 holt Lupo Paischer (Flachgau) das beste Ergebnis für Österreichs Männer bei diesen Titelkämpfen. Ebenfalls einen 5. Platz erreicht Yanislav Gerchev (BUL/Galaxy Tigers). Im direkten Duell treffen die Beiden  im Kampf um den Poolsieg aufeinander, den der Bulgare für sich entscheiden kann. Pavel Petrikov (CZE/Pinzgau) erreicht Rang 7. Er muss sich in der Trostrunde, ebenso wie Gerchev um Platz 3, dem Israeli Arshansky geschlagen geben. Lukasz Kielbasinski (POL/Vienna Samurai) scheidet mit seiner Niederlage in der 2. Runde gegen Paischer vorzeitig aus. Europameister wird der Georgier Amiran Papinashvili, der letzte Saison im FINAL FOUR die Galaxy Tigers verstärkte.

-66kg
In dieser Gewichtsklasse waren zwar keine Bundesligalegionäre im Einsatz, dafür aber zwei Österreicher. Georg Reiter (UJZ) unterliegt nach seinem Erstrundensieg gegen Vreme (MOL) in der 2. Runde denkbar knapp dem Weissrussen Shershan. Alexander Weichinger (Galaxy Tigers) scheidet in der 1. Runde gegen Shikhalizada (AZE) aus.

-73kg
Peter Scharinger (UJZ) muss mit seiner Niederlage gegen Ramanchyk, ebenso wie Vereinskollege Reiter -66kg, eine Zweitrundenniederlage gegen einen Weissrussen einstecken. Rene Schneider (D/Flachgau) verliert in der 2. Runde gegen den Olympiazweiten Miklos Ungvari,  der danach dem späteren Dritten Duprat (FRA) unterliegt. Für den Ungarn ist zwar noch keine BL-Lizenz gestellt geworden, er soll aber nach seiner Heim-EM wieder für die Vienna Samurais auf Punktejagd gehen.

-81kg
Ein in Führung liegender Marcel Ott (Galaxy Tigers) verliert in Runde 1 gegen Matus Milichovsky (SVK/Rapso-Bulldogs) wegen Beinfassen. Für den Slowaken ist in der nächsten Runde Endstation. Aljaz Sedaj (SLO/Leibnitz) und Marian Halas (RUM/PSV Salzburg) scheitern ebenfalls in der 2. Runde. Der Ungar Laszlo Csoknyai (Flachgau) kommt bis Runde 3. Mit Adrian Merge (RUM) war in dieser Gewichtsklasse ein zweiter Rapso-Bulldogs Legionär im Einsatz, der in seinem ersten Kampf dem späteren Silbermedaillengewinner Tomislav Marijanovic unterliegt. Der Kroate stand in den letzten Jahren stets für Leibnitz auf der Bundesligamatte. Heuer scheint er (noch?) nicht auf der Kaderliste auf.

-90kg
UJZ-Tscheche Alexandr Jurecka unterliegt in der 3. Runde dem späteren Europameister Denisov (RUS). Ebenfalls bis in Runde 3 kommt Milan Randl (SVK/Rapso-Bulldogs). Der Rumäne Valentin Radu, der für das Judoteam SHIAI-DO in der 2. Bundesliga kämpft, erreicht die 2. Runde.

-100kg
Lukas Krpalek (CZE/Leibnitz) holt sich EM-Gold. Für den Tschechen war es ein doppelt schöner Erfolg, weil es überhaupt der erste EM-Titel für sein Land ist. Miklos Cirjenics (HUN/Rapso-Bulldogs) kommt bis in die 3. Runde, muss sich dort aber Krpalek geschlagen geben. Michal Horak (CZE/Wels) scheidet in der 2. Runde aus.

+100kg
Mit einer Niederlage im ersten Kampf, scheidet Daniel Allersdorfer (UJZ) gegen einen alten Bundesliga-Bekannten, Flachgaus Barna Bor (HUN), in der 1. Runde aus. Der Ungar gewinnt bei diesen Titelkämpfen die Bronzemedaille. Im Kampf um Platz 3 bleibt er Sieger über den Slowenen Matjaz Ceraj, dem Neuzugang der Galaxy Tigers. Nach einem Freilos unterliegt Janusz Wojnarowics (POL/Vienna Samurai) dem Deutschen Zimmermann.

About Manfred Gerhart

You must be logged in to post a comment Login