Liga

Judo-Bundesliga startet in die neue Saison

By

on

Logo_JUDOAUSTRIA_2Jedem Judofreund ist noch das spannende Finale der letzten Saison in Erinnerung, wo sich in der Donauhalle in Ottensheim die Galaxy Tigers gegen das UJZ Mühlviertel zum zweiten Meistertitel krönte. Ab kommenden Freitag werden die Karten neu gemischt. So kommt es in der ersten Runde der Judo-Bundesliga zum Duell Meister Galaxy Tigers gegen den Aufsteiger Shiai-Do Union Thermenregion, ebenso zum regionalen Derby JU Raiffeisen Flachgau gegen JU Raika Pinzgau. Am Samstag folgen die Paarungen cafe+co Vienna Samurais gegen den PSV Salzburg sowie zum Kräftemessen zwischen Multikraft Wels und der SU Raiffeisenbank Leibnitz. Als Gast dürfen wir auch wiederum den Spartenkanal ORF Sport plus begrüßen, der pro Runde von einer ausgewählten Begegnung einen Beitrag gestalten wird.

Hans-Peter Zopf, ÖJV-Vizepräsident für Ligaangelegenheiten, erwartet sich wiederum eine interessante Liga. „Wir erwarten eine spannenden Meisterschaft. Schon letztes Jahr durften wir interessante Duelle erleben. Uns allen ist noch das hoch-spannende Finale zwischen den Galaxy Tigers und dem UJZ Mühlviertel in Erinnerung. Diese und viele andere Begegnungen waren eine tolle Werbung für den österreichischen Judosport“. Den internationalen Regeln entsprechend hat sich auch die Judo-Bundesliga den neuen Anforderungen angepasst. Gemäß dem „CARE-System“ wird sich auf der Matte nur mehr ein Kampfrichter begeben, die anderen zwei Seitenrichter „werten“ die Kämpfe mittels Videoanalyse außerhalb der Matte.

Judo-Bundesliga-Start am 21./22. März – die Stimmen der Trainer (Reihenfolge beliebig)

Judoteam SHIAI-DO Union Thermenregion

Trainer: Michael Mayerhofer (+43 664 2504349) – „Unser oberstes Ziel ist es, nichts mit dem Abstieg tun zu haben. Wir versuchen mit dem aktuellen und erfolgreichen Team weiter zu kommen, die Möglichkeit in der 1. Bundesliga zu nutzen, sich weiter zu entwickeln“.

Multikraft Wels

Trainer: Manfred Dullinger (+43 664 1984023) – „War noch letztes Jahr das Ziel, in der Liga zu bleiben, so stellen wir uns heuer das hochgesteckte Ziel, beim Final Four dabei zu sein. Mit einer beständigen Leistung unserer jungen Judoka gemeinsam mit den guten ausländischen Kämpfern ist dieses Ziel auch zu erreichen. Es ist mir schon bewusst, dass alle Punkte schwer zu erkämpfen sind, trotzdem wollen wir uns auch in dieser Saison weiter entwickeln.“

PSV Salzburg

Trainer: Jungwirth Gerold (+43 664 9952635) – „Nachdem wir uns in der letzten Saison sehr schwer getan haben in der obersten Liga zu bleiben, wollen wir uns heuer im Mittelfeld positionieren. Unser oberstes Ziel ist es aber auch den Nachwuchs an die Spitze zu führen. Von Kampf zu Kampf, von Runde zu Runde, sollen die jungen Judoka Erfahrungen sammeln, die etablierten Judoka das Team führen“.

Volksbank Galaxy Judo Tigers

Trainer: Thomas Haasmann (+43 69914230672) – „Auch heuer ist unser erstes Ziel in das Final Four zu kommen. Wir werden auch weiterhin unserer Philosophie treu bleiben, von Runde zu Runde unseren Nachwuchs in die Wettkämpfe einzubauen. Mit unseren hoffnungsvollen Jungs, wie Sebastian und Maximilian Schneider, Christopher Wagner, Johannes Pacher, Marvin Pum, Mathias Czisek,… werden wir auch heuer für Überraschungen sorgen. Selbstverständlich muss auch der Erfolg im Mittelpunkt stehen, daher bin ich auf meine Routiniers und starken Judoka stolz. Wir werden wiederum eine spannenden Meisterschaft erleben“.

SU Noricum Raiffeisenbank Leibnitz Judo

Trainer: Norbert Wiesner (+43 664 3814500) – „Ich glaube, dass fünf Teams um das Final Four kämpfen, bei den restlichen vier Mannschaften wird es einen harten Kampf um den Abstieg geben. Ich erwarte mir aufgrund der Leistungsdichte in der Bundesliga spannende Duelle. Auch wenn bei uns eine Grundklasse vorhanden ist, werden die Kämpfe noch enger und spannender werden.“

UJZ Mühlviertel

Trainer: Pepi Reiter (+43 664 73874178) – „Wir streben die Spitze an. Auch wenn sich das Kräfteverhältnis zum Teil nach Wien verlagert hat, bin ich davon überzeugt, dass wir die individuelle Klasse haben, heuer den Titel zu holen. Wichtig wird es sein, neben der Tagesverfassung und dem nötigen Glück, dass wir kontinuierlich unser Leistungspotential abrufen. Dann ist der Platz am obersten Podest möglich“.

Judo Union Raiffeisen Flachgau

Trainer: Roland Stegmüller (+43 650 2242822) – „In der neuen Saison werden die Karten wieder neu gemischt. Wir hoffen, dass wir diesmal besser in die Meisterschaft starten, um unser Ziel, die Teilnahme beim Final Four erreichen zu können. Auch die Jungen werden wieder ihre Chance bekommen“.

Judo Union Raika Pinzgau

Trainer: Rupert Riess – „Ich bin guter Dinge, dass wir heuer das Saisonziel, die Teilnahme beim Final Four erreichen werden. Wir werden aber mit größtem Respekt in die Wettkämpfe gehen, können doch sechs bis sieben Vereine um dieses Ziel mitkämpfen. Ich vertraue unseren jungen und arrivierten Judoka, dass sie ihr Leistungsniveau im richtigen Zeitpunkt abrufen können“.

cafe+co Vienna Samurai

Trainer: Leopold Korner (+43 699 19448350) – „Nachdem wir die letzten Jahre zweimal Dritter wurden, muss heuer unser Ziel sein, auch einmal das Finale zu bestreiten. Selbstverständlich wird dies auch diese Saison nicht leicht, sind doch in der Judo-Bundesliga starke Mannschaften vertreten. Mit einer Steigerung können wir sicherlich das erste Ziel, das Erreichen des Final Four, sowie das zweite Ziel, die Erreichen des Finales erreichen“.

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login