Internationale Veranstaltungen

European Open Men – Tag 1 aus österreichischer Sicht

By

on

European Open ín Oberwart – Scharinger erreicht Achtelfinale – Paischer setzt weiterhin auf kontinuierliche Arbeit

273 Judoka aus 41 Nationen sind heute und morgen zu Gast beim vierten European Open in Oberwart. Mit dabei auch 21 Judoka aus Österreich, wobei heute die Kategorien -60, -66 sowie -73 kg am Programm standen. Der Oberösterreicher Peter Scharinger zeigte aufstrebende Form und erreichte als Einziger das Achtelfinale. Ludwig Paischer, Christian Stadlbauer, Andreas Tiefgraber sowie Alexander Weichinger schafften den Sprung in Runde zwei. Morgen stehen folgende Österreicher auf der Matte: -81 kg: Marcel Ott (Volksbank Galaxy Tigers), Stefan Kuciara (Volksbank Galaxy Tigers), Max Schneider (Volksbank Galaxy Tigers), Marko Bubanja (Café+Co. Vienna Samurai); -90 kg: Laurin Böhler (LZ Vorarlberg); -100 kg: Christoph Kronberger (Union Raika Flachgau), Julian Reichstein (Volksbank Galaxy Tigers); +100 kg: Daniel Allerstorfer (UJZ Raika Mühlviertel), Rupert Riess, jun (Union Raika Pinzgau);

Ludwig Paischer setzt auf kontinuierliche Arbeit

Der Salzburger Ludwig Paischer (Union Raika Flachgau), der sich in der Kategorie -60 kg in Runde eins gegen den Polen Bartlomiej Garbacik durchsetzen konnte, hatte in Runde zwei Ryo Kawabata, den japanischen Meister 2013, als Gegner. In einem ausgeglichenen Kampf musste Lupo jedoch relativ rasch mit Waza-ari eine Wertung hinnehmen, die am heutigen Tag trotz großer Bemühungen nicht mehr wegzumachen war. „Ich muss versuchen, in den nächsten Wettkämpfen meine gute Trainingsarbeit mit Hupo Rohrauer vermehrt auf die Matte zu bringen. Als positiv zu bewerten ist, dass ich mich im Griffkampf verbessert und weiterentwickelt habe. In den nächsten Wettkämpfen muss es nun das Ziel sein, weniger kleine Fehler zu machen, um vermehrt Kämpfe zu gewinnen. Auf diesem Niveau entscheiden meist kleine Dinge. Mit kontinuierlicher Trainingsarbeit möchte ich in den nächsten Wochen in Höchstform zu kommen, steht doch Ende April in Frankreich mit den Europameisterschaften eine weitere große sportliche Herausforderung am Programm„, betonte Paischer in Oberwart.

Ebenso eine Runde weiter kam der 22-jährige Stefan Moser (WAT Stadlau), wobei er in Runde eins den Ungarn Csaba Szabo mit Ippon besiegen konnte, in Runde zwei war dann gegen den 24-jährigen Slovenen Matjaz Trbovc durch Ippon Endstation. In Runde eins schied neben Stefan Kudera (Volksbank Galaxy Tigers) gegen den Russen Anton Dimukhametov auch Bernhard Lang (JC Wimpassing Sparkasse) gegen den Russen Savva Karakizidi aus.

Christian Stadlbauer und Andreas Tiefgraber schafften den Sprung in Runde zwei

In der Kategorie -66 kg waren vier Österreicher am Start. In Runde eins schied neben Lukas Reiter (JC Wimpassing Sparkasse) gegen den Ungarn Gabor Hagyo auch Michael Zeltner (JC Wimpassing Sparaksse) gegen den Russen Akop Akopyan aus. Der Wiener Christian Stadlbauer (Café+Co. Vienna Samurai) besiegte in Runde eins den Slowenen Luka Karpf. In Runde zwei musste er sich jedoch dem Polen Pawel Zagrodnik, immerhin Olympia-Fünfter 2012 in London, geschlagen geben. Auch Andreas Tiefgraber (PSV Salzburg) schaffte den Sprung in die zweite Runde. In Runde eins war er dem Ungarn Norbert Hencz mit Waza-ari überlegen, in Runde zwei musste er sich dem vier-fachen belgischen Meister Jasper Lefevere mit Ippon (zuvor Waza-ari) geschlagen geben.

Peter Scharinger in aufstrebender Form bis ins Achtelfinale – Alexander Weichinger schaffte Sprung in Runde zwei

In der Kategorie -73 kg waren ebenso vier Österreicher am Start. In anspruchsvoller Form präsentierte sich heute der Oberösterreicher und Routinier Peter Scharinger. Nach einem Freilos traf Peter Scharinger (UJZ Raika Mühlviertel) auf den Franzosen Jean Yves Bottieau. In einem harten Kampf setzte sich der Mühlviertler mit Waza-ari durch. Im Achtelfinale wartete mit dem 28-jährigen Brasilianer Bruno Mendonca die Nummer 19 der aktuellen Weltrangliste. Obwohl Scharinger relativ rasch mit einer Yuko-wertung zurücklag, konnte er den Kampf lang offen halten. Erst knapp vor Schluss gelang dem Brasilianer die entscheidende Ippon-Wertung. „Es freut mich, dass ich hier in Oberwart wieder anspruchsvolles Judo zeigen konnte. Ich hoffe, dass ich mich in den nächsten Wochen weiterentwickeln kann“, so Scharinger aus Oberwart. Bereits in Runde eins ausgeschieden sind Nick Haasmann (Volksbank Galaxy Tigers) gegen den Serben Nemanja Petrovic sowie Driton Shala (UJZ Mühlviertel) gegen den Ungarn Akos Heredi. Mit Alexander Weichinger (Volksbank Galaxy Tigers) war in dieser Kategorie ein weiterer Wiener am Start. Nachdem er sich in Runde eins mit Ippon gegen den 20-jährigen Litauer Mantas Jakubavicius durchsetzte, musste er sich im zweiten Kampf dem 25-jährigen Alexis Morin-Martel aus Kanada mit Ippon geschlagen geben.

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login