Junioren

U21-WM: Hunger und Höllwart im Achtelfinale out

on

Mit den Auftritten von Marlene Hunger (-78 kg) und Maria Höllwart (+78 kg) sind am Samstag aus österreichischer Sicht die U21-Weltmeisterschaften in Marrakesch zu Ende gegangen. Das Duo schied im Achtelfinale aus.

Der Auftaktkampf von Marlene Hunger gegen Erdonet-Od Batbayar aus der Mongolei kam aufgrund des Nicht-Antretens der Gegnerin nicht zustande. Im Achtelfinale unterlag die Niederösterreicherin der Deutschen Christina Faber, die später Bronze gewonnen hat, mit Ippon. „Gegen Faber zeigte Marlene bis zur Halbzeit einen wirklich starken und offenen Kampf. Danach hat sie sich mit einem Kopfwurf überraschen lassen und konnte sich aus dem anschließenden Festhaltegriff nicht mehr befreien“, erklärte Coach Adi Zeltner.

Maria Höllwart besiegte in ihrem Erstrundenkampf die Mongolin Nominzul Dambadarjaa im Golden Score, nachdem ihre Kontrahentin das dritte Shido erhalten hatte. Im Achtelfinale verlor die Salzburgerin gegen die Türkin Kubranur Esir aufgrund des dritten Shidos mit Ippon. „Maria dominierte ihren Auftaktkampf mit zahlreichen Angriffen. Gegen die EM-Dritte 2018 startete sie im Achtelfinale stark und lag rasch mit 2:0 an Strafen voran. Dann verließ sie jedoch das vorgegebene Konzept und verlor den Kampf noch“, so Trainer Zeltner und ergänzte: „Alle drei Damen haben vollen Einsatz gezeigt.“ Bei Lisa Grabner (-57 kg) sei aufgrund einer Krankheit und zugleich starkem Los nicht mehr drinnen gewesen. „Wenn sich die drei Damen noch die erforderliche Abgebrühtheit aneignen können, werden sie in Zukunft auch bei so einem Großevent weiter vorne landen können“, meint Zeltner.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login