Junioren

U21-Judoka bei EM um Edelmetall

on

Für Österreichs U21-Asse wird es von Freitag bis Sonntag bei den Europameisterschaften im slowenischen Maribor ernst. Zwölf ÖJV-Athleten wurden für die Wettkämpfe nominiert.

Bei den Herren ruhen die Hoffnungen insbesondere auf einem Duo. WM-Teilnehmer Stephan Hegyi (+100 kg, S.C. Hakoah) zählt in seiner Gewichtsklasse zu den absoluten Favoriten. Auch Christopher Wagner (-73 kg, VB Galaxy Tigers) ist in Maribor einiges zuzutrauen. Mit Valentino Krnjic (-55 kg, VB Galaxy Tigers) und Saif-Islam Islamhanov (-81 kg, Union Graz) sind zwei weitere junge Judoka im Herrenteam mit von der Partie. „Die jungen Sportler haben neben Hegyi und Wagner ebenso das Potential, dort ein gutes Ergebnis zu erzielen“, meinte Herren-Nationaltrainer Bela Riesz im Vorfeld der Titelkämpfe. „Das Ziel ist eine Medaille und eine weitere Platzierung“, gibt der Coach die Marschroute vor. Die heimischen Herren sind etwas vom Verletzungspech verfolgt. Mit Titelverteidiger Aaron Fara und Mathias Czizsek fehlen zwei Leistungsträger. Sebastian Schneider (-90 kg, VB Galaxy Tigers) ist nach einer starken Rippenprellung fraglich. Mit Ausnahme von Hegyi, der nach der WM bei seinem Verein und dem Leistungszentrum Südstadt trainierte, bereitete sich die österreichische Mannschaft im ungarischen Mátraháza auf die U21-EM vor.

Bei den Damen zählen EM-Teilnehmerin Michaela Polleres (-70 kg, JC Wimpassing), Asimina Theodorakis (-57 kg, WAT Stadlau) und Maria Höllwart (-78 kg, ESV Sanjindo) zu den aussichtsreichsten Kandidatinnen auf einen Spitzenplatz. Zudem stehen Sarah Wiesenhofer (-48 kg, Creativ Graz) und Lisa Dengg (-52 kg, ESV Sanjindo) im Team. „Wir sind guter Dinge. Wir haben drei heiße Eisen im Feuer, die mit Finalleistungen in der heurigen Saison überzeugen konnten. Das Ziel ist ganz klar eine Medaille“, erklärte Damen-Nationaltrainer Matthias Karnik. Auch im Teambewerb muss sich Österreich „sicher nicht verstecken“. Neben Top-Platzierungen bei der EM haben die Österreicher auch noch die Chance, sich für das WM-Aufgebot zu qualifizieren. Die Damen absolvierten ihre Wettkampfvorbereitung in Hohenems. „Die Bedingungen dort waren super“, so Karnik.

Im Teambewerb werden Natascha Pircher (-63 kg, JC VB Kufstein) und Wachid Borchashvili (-66 kg, LZ Multikraft Wels) die rot-weiß-rote Mannschaft unterstützen.

ÖJV-Kader
Damen
-48 kg: Sarah Wiesenhofer (Creativ Graz)
-52 kg: Lisa Dengg (ESV Sanjindo)
-57 kg: Asimina Theodorakis (WAT Stadlau)
-63 kg: Natascha Pircher (JC VB Kufstein, nur Team)
-70 kg: Michaela Polleres (JC Wimpassing)
-78 kg: Maria Höllwart (ESV Sanjindo)

Herren
-55 kg: Valentino Krnjic (VB Galaxy Tigers)
-66 kg: Wachid Borchashvili (LZ Multikraft Wels, nur Team)
-73 kg: Christopher Wagner (VB Galaxy Tigers)
-81 kg: Saif-Islam Islamhanov (Union Graz)
-90 kg: Sebastian Schneider (VB Galaxy Tigers)
+100 kg: Stephan Hegyi (S.C. Hakoah)

Zeitplan
Freitag, 15. September 2017: Vorrunde um 10 Uhr, Finalblock um 16:30 Uhr
Damen: -44 kg, -48 kg, -52 kg, -57 kg; Herren: -55 kg, -60 kg,- -66 kg, -73 kg

Samstag, 16. September 2017: Vorrunde um 10 Uhr, Finalblock um 16:30 Uhr
Damen: -63 kg, -70 kg, -78 kg, +78 kg; Herren: -81 kg, -90 kg, -100 kg, +100 kg

Sonntag, 17. September 2017: Vorrunde um 11 Uhr, Finalblock um 15:30 Uhr
Teambewerbe

Foto: ÖJV/Diener

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login