Junioren

Beim dritten Anlauf ganz nach oben!

on

Stephan Hegyi und Aaron Fara gewinnen den Junior European Judo Cup in Prag. Michaela Polleres wird Dritte.

Beim dritten Anlauf sollte es klappen: Unsere beiden Schwergewichts-Junioren Aaron Fara (Volksbank Galaxy Tigers, -100kg) und Stephan Hegyi (SC Hakoah, +100kg) gewinnen den stark besetzten Europacup in Prag in ihren Gewichtsklassen. Für beide ist es die bereits dritte Medaille bei European Cups U21 in Folge. Nach dritten Plätzen in Leibnitz (AUT) und Paks (HUN) krönten die beiden Wiener die Saison mit dem ersten Sieg bei einem Junioren Europacup.

Nach einem Freilos und Siegen über den Koreaner Namyong Choi und den Deutschen Johannes Frey (Anm.: jüngerer Bruder des deutschen Olympiastarters Karl-Richard Frey) zog Aaron Fara ins Halbfinale der Klasse -100kg ein. Nach einem wahren Feuerwerk an spektakulären Würfen zog der Wiener in das Finale gegen Daniel Zorn aus Deutschland ein. Dieser Kampf entwickelte sich zu einer Taktikschlacht, in der beide Kämpfer um die Ippongefahr des anderen Bescheid wussten. Schlussendlich setzte sich Aaron mit einem Shido durch und vergoldete den Sonntag für Österreich.

Stephan Hegyi, als Nummer Zwei gesetzt, startete mit zwei soliden Ipponsiegen gegen Kämpfer aus der Türkei und Italien in das Turnier. Im Halbfinale wartete die Nummer Drei des Wettkampfs, der Weißrusse Yahor Kukharenka. Drei Shido auf Seiten des Weißrussen sowie eine Waza-ari Wertung sicherten Stephan Hegyi seinen ersten Einzug in ein Finale bei einem Junioren Europacup. Im letzten Kampf des gesamten Turnierwochenendes machte der Wiener kurzen und schönen Prozess mit seinem koreanischen Kontrahenten: Beim ersten Zusammengehen nach zehn Sekunden nützte Stephan einen schwachen Einstieg des Koreaners um ihn Ippon zu werfen und die Halle jubeln zu lassen.

Mit dem 3. Platz in Prag holt auch Michaela Polleres nach Bronze in Lignano und Silber in Leibnitz ihre dritte Medaille in dieser Saison. Aufgrund ihres Vorjahrestriumphs lagen die Erwartungen hoch. Nach einem Ipponsieg gegen die Kroatin Karla Prodan unterlag sie im Viertelfinale der Deutschen Alina Böhm. Über die Trostrunde kämpfte sich die Niederösterreicherin mit zwei Ippons gegen die Spanierin Candela Fernandez Sanchez und die Deutsche Johanna Blietz bis in den Medaillenkampf vor. Dort wartete mit Alexandra Gantner die dritte Deutsche an diesem Tag auf die gerade eingerückte Heeressportlerin. Michaela behielt kühlen Kopf und sicherte sich nach vier Minuten die Bronzemedaille.

Zwei fünfte Plätze durch Olivia Taroncher und (JC ASVÖ Carnuntum) und Schneider Wolfgang (Shiai-Do Thermenregion) sowie zwei siebte Plätze durch Susanne Lechner (Shiai-Do Thermenregion) und Johannes Pacher (Volksbank Galaxy Tigers) rundeten das erfolgreiche Junioren-Wochenende in Prag ab. Platz Drei im Medaillenspiegel und zweimal die österreichische Hymne zeigen ein starkes Bild unserer Nachwuchstruppe! Am nächsten Wochenende geht’s in Berlin weiter!

 

About Markus Moser

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login