Jugend

Grabner Siebente bei U18-EM

on

Am ersten Wettkampftag der U18-Europameisterschaften in Kaunas (LTU) holten Österreichs Judoka vier Top-10-Plätze. Als bestes Ergebnis steht dabei Rang sieben durch Lisa Grabner zu Buche.

Grabner setzte sich in der Klasse bis 52 Kilogramm zum Auftakt im Golden Score mit Ippon gegen Ulviyya Bayramova aus Aserbaidschan durch. In der zweiten Runde musste die Österreicherin gegen die Ungarin Szofi Ozbas eine Niederlage hinnehmen. In der Hoffnungsrunde siegte Grabner zunächst gegen die Italienerin Federica Silveri, ehe sie mit einer knappen Niederlage gegen die Deutsche Annika Würfel den Bronzekampf verpasste. „Lisa hat gut gekämpft, es hat leider nicht für mehr gereicht“, resümierte U18-Nationaltrainer Ernst Hofer.

Anika Schicho (-48 kg) zog nach Siegen über Zeliha Cinci (TUR) und Arbresha Rexhepi (MKD) ins Viertelfinale ein, wo sie gegen die starke Serbin Andrea Stojadinov den Kürzeren zog. In der Hoffnungsrunde war nach einer Golden-Score-Niederlage gegen Britt Koolmoes (NED) Endstation. „Anika ist heute sehr positiv aufgefallen. Sie hat zwei souveräne Siege gefeiert. Gegen die Serbin, die in dieser Gewichtsklasse das Maß aller Dinge ist, hat sie einen schönen Wurf anbringen können. Die Niederlage in der Hoffnungsrunde war eine knappe Geschichte“, meinte Hofer.

Wie Schicho erreichten mit Daniel Leutgeb und Nikolas Rechberger auch beide österreichischen Starter in der Klasse bis 50 Kilogramm Rang neun. Leutgeb gewann gegen Lyuboslav Grigorov aus Bulgarien mit Ippon, musste sich dann allerdings Daan Moes (NED) und in der Hoffnungsrunde Ejder Tokay (TUR) beugen. Rechberger zog mit Siegen gegen Uladzislau Dzvonik (BLR) und Jaume Bernabeu Rico (ESP) ins Viertelfinale ein. Dort unterlag er dem Ungarn Csanad Feczko. Eine knappe Niederlage im Golden Score in der Hoffnungsrunde gegen Vincent Jourdan besiegelte letztlich Rang neun. Vache Adamyan (-55 kg), Jakob Wiesinger und Daniel Herzog (beide -66 kg) blieben unplatziert.

„Besonders erfreulich“ war laut Hofer die Tatsache, dass „bis auf zwei Athleten alle zumindest einen Kampfsieg erreicht haben.“ Wichtig war auch ein guter Einstieg ins Turnier: „Nach einigen Auftaktsiegen ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen.“

Morgen stehen in Kaunas aus österreichischer Sicht sechs Athletinnen am Start. Laura Kallinger und Magdalena Lackner kämpfen in der Klasse bis 57 Kilogramm, Natascha Pircher und Anna-Lena Schuchter vertreten Österreich in der Kategorie bis 63 Kilogramm und bis 70 Kilogramm wird der ÖJV durch Marlene Hunger und Rebekka Autengruber repräsentiert.

Foto: Carlos Ferreira

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login