Internationale Veranstaltungen

Österreichs Judoka stellen sich erstem großen Test

By

on

logo_paris_2014_1Wien (05.02.2014): Am Wochenende beginnt mit dem ersten Grand Slam-Turnier in Paris die internationale Judosaison 2014. Eine Saison, die nicht nur eine Europameisterschaft Ende April in Montpellier (FRA) sowie eine Weltmeisterschaft Ende August in Chelyabinsk (RUS), sondern auch die beginnende Olympiaqualifikation Anfang Mai, anbieten kann. Für das hochklassige Turnier im Palais Omnisports Paris-Bercy haben 590 Judoka aus 81 Nationen, darunter 374 Herren und 216 Damen (Stand: 05.02.), gemeldet.

ÖJV entsendet sechs Judoka 

Der Österreichische Judoverband (ÖJV) wird für dieses als „Wimbledon des Judosports“ bezeichnete Turnier zwei Damen sowie vier Herren entsenden. „Nach dem ersten nationalen Auftreten sind unsere Judoka nun bereit sich dem ersten großen Test zu stellen„, so Bundestrainer Marko Spittka. In Paris mit dabei sind Sabrina Filzmoser (-57 kg, LZ Multikraft Wels) und Hilde Drexler (-63 kg, Café+Co Vienna Samurai) sowie Ludwig Paischer (-60 kg, Union Raika Flachgau), Marcel Ott (-81 kg, Volksbank Galaxy Tigers), Stefan Kuciara (-81 kg, Volksbank Galaxy Tigers) und Daniel Allerstorfer (+100 kg, UJZ Raika Mühlviertel). Verletzungsbedingt (beide Knieverletzung) müssen Bernadette Graf (JZ Innsbruck) und Tina Zeltner (Judoclub Sparkasse Wimpassing) sowie Kathrin Unterwurzacher (JZ Innsbruck) im Zuge einer Viruserkrankung pausieren, wobei für Graf und Unterwurzacher der in zwei Wochen stattfindende Grand-Prix in Düsseldorf (GER) schon ein Thema sein könnte.

Vorfreude der Judoka groß

Sabrina Filzmoser, die am Wochenende ihren zwölften Staatsmeistertitel in Gmunden einfuhr, geht voll motiviert in Paris auf die Matte. „Die gute Vorbereitung in Mittersill und Rauris sowie die erfolgreiche Staatsmeisterschaft machen mich zuversichtlich in Paris eine gute Figur zu machen„, so Sabrina Filzmoser, die bereits 2006 und 2008 das Turnier gewinnen konnte. Auch Ludwig Paischer, der u.a. 2005 das Turnier gewann, freut sich auf das Turnier, ist aber abwartend, werden doch international in Paris erstmals die neuen Regeln (Kleinigkeiten im Griffkampf, Mattenrandregel – Raustreten wird wieder bestraft!) angewendet. „Paris ist nach einer guten und intensiven Trainingsphase die erste Möglichkeit seine Form zu überprüfen. Die Vorfreude ist groß. Dieses außergewöhnliche und beste Turnier des Jahres ist für uns alle auch ein guter Test, wie mit den neuen Wettkampfregeln umgegangen wird„, so der Salzburger Ludwig Paischer.
Stehen mit Sabrina Filzmoser, Ludwig Paischer und Hilde Drexler in Paris drei Routiniers auf der Matte, so kämpfen in diesem Jahr neben Marcel Ott (Premiere 2013) mit Daniel Allerstorfer („Das beste Turnier im Judo-Zirkus, ich zähle schon die Tage“) und Stefan Kuciara zwei Debütanten in Paris. Im anschließenden Trainingslager wird neben den genannten Judoka auch die junge Wienerin Magdalena Krssakova (-63 kg, JC Sirvan Wien) teilnehmen.

Wettkampfprogramm in Paris

Die Österreicher sind am Samstag (08.02.) mit Ludwig Paischer (-60 kg) sowie Sabrina Filzmoser (-57 kg) und Hilde Drexler (-63 kg), am Sonntag (09.02.) mit Marcel Ott (-81 kg), Stefan Kuciara (-81 kg) und Daniel Allerstorfer (+100 kg) am Start. Die Wettkampftage beginnen beide um 09:00 Uhr, die Finalblöcke um 16:00 Uhr.

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login