Erwachsenen

Zeltners Comeback glänzt silbern

on

Die Wimpassingerin Tina Zeltner erkämpft sich beim European Open in Rom (17.02.2018) die Silbermedaille.

Kurz bevor es auf die Matte geht, ein schneller Blick aufs Mobiltelefon. Erleichterung und Freude. Der oder die jeweils andere hat es ebenfalls geschafft!

So ging es Tina Zeltner und Lukas Reiter (beide JC Wimpassing, NÖ) bei den European Open Veranstaltungen. Während Lukas Reiter bei der Heimauflage in Oberwart brillierte (mehr dazu hier) kämpfte sich Tina mit Ippon-Siegen über Cristina Piccin (ITA), Isabel Puche (ESP) und Ines Prevot (FRA) bis ins Halbfinale der Kategorie bis 63 kg vor. „Kurz vor meinem Kampf haben wir (Anm. mit Frauen Bundestrainer Marko Spittka) immer nachgeschaut, wie es „Luki“ in Oberwart geht. Und jedesmal sind wir parallel eine Runde weitergekommen. Das war richtig motivierend!“, erklärt die Niederösterreicherin. Im Halbfinale traf sie auf die Vize-Europameisterin und Grand Slam Siegerin aus Italien Edwige Gwend. Mit einer spektakulären Kontertechnik nach einer guten halben Minute war es gewiss: Tina Zeltner steht bei ihrem Comeback nach über zwei Jahren internationaler Wettkampfpause im Finale eines European Open!

Die angehende Pädagogin startete offensiv in den Goldkampf gegen Maelle Di Cintio (FRA) und ging mit einer Waza-ari-Wertung in Führung. Zwei starke aufeinanderfolgende Angriffe der Französin drehten den Spieß allerdings noch um und verwiesen Tina Zeltner auf Platz zwei. „Tina war bei den letzten Trainingsmaßnahmen in Mittersill stark. Dass der Wiedereinstieg in der höheren Gewichtsklasse (zuvor kämpfte die Wimpassingerin bis 57 kg) so gut klappte, freut mich“, merkt Marko Spittka zufrieden an.

Heute steigt mit Michaela Polleres eine weitere vielversprechende Medaillenkandidatin auf die Romer Judomatten.

Live-Stream und Ergebnisse hier!

About Markus Moser

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login