World Tour

Polleres siegte in Taschkent – Unterwurzacher Dritte

on

Michaela Polleres hat am Samstag in Taschkent in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm ihr zweites Grand-Prix-Turnier gewonnen und zugleich den vierten Podestplatz in Serie erobert. Kathrin Unterwurzacher erkämpfte bis 63 Kilogramm als Dritte einen weiteren Podestplatz. Als Fünfter bzw. Siebente schafften auch Shamil Borchashvili (-81 kg) und Magdalena Krssakova (-63 kg) Platzierungen. 

Im Finale schlug Polleres die Deutsche Giovanna Scoccimarro mit Waza-ari. Davor hatte die Niederösterreicherin (JC Wimpassing Sparkasse) nach einem Freilos zunächst die Schweizerin Alina Lengweiler mit Waza-ari und dann im Viertelfinale Aelita Chsherbakova aus Kasachstan mit Ippon besiegt. Im Semifinale hatte sie gegen Yarden Mayersohn aus Israel vorzeitig die Oberhand behalten. „Das war ein unglaubliches Turnier von Michi. Sie ist sehr konstant in letzter Zeit. Auch heute hat sie wieder alle taktisch-technischen Anweisungen perfekt umgesetzt. Jetzt hat sie sich eine Wettkampfpause redlich verdient“, schilderte Damen-Bundestrainer Marko Spittka, der die Zusammenarbeit unter den Bundestrainern lobte. Zuletzt hatte die EM-Dritte den Grand Prix in Cancun gewonnen, Platz drei beim Grand Slam in Abu Dhabi erkämpft und sich zur U23-Europameisterin gekrönt. Ihr nächstes Turnier wird das Masters im Dezember sein. „Das war ein super Tag heute. In letzter Zeit rennt es wirklich gut bei mir“, jubelte Polleres.

Kathrin Unterwurzacher (JZ Innsbruck) feierte nach einem Freilos einen Golden-Score-Erfolg gegen Iana Poliakova aus Russland und unterlag dann der Mongolin Mungunchimeg Baldorj mit Ippon. Ein Waza-ari-Sieg in der Hoffnungsrunde gegen Gankhaich Bold, eine weitere Mongolin, bescherte der Tirolerin den Einzug in den Kampf um Platz drei. Dort schlug sie die Russin Daria Davydova im Golden Score mit Ippon. Ebenso in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm belegte Magdalena Krssakova (JC Sirvan) nach einem Erfolg gegen Inbal Shemesh (ISR) sowie Niederlagen gegen Maria Centracchio (ITA) und Cristina Cabana Perez (ESP) Platz sieben. „Für Kathrin war es für den Kopf wichtig, nach der Verletzungspause und dem siebten Platz bei der WM wieder einen Podestplatz zu erreichen. Bei Magda hat es heute leider nicht sein sollen, auch sie wird wie Michi erst beim Masters ihren nächsten Wettkampf bestreiten“, so Spittka.

Der 23-jährige Shamil Borchashvili (LZ Multikraft Wels) verpasste sein erstes World-Tour-Podest knapp. Nach einem Freilos kämpfte er sich mit Ippon-Siegen gegen Chang Wei-Cheng (TPE) und Rustam Orujov (AZE) ins Viertelfinale, wo er dem Mongolen Dagvasuren Nyamsuren mit Waza-ari unterlag. Dank eines vorzeitigen Sieges gegen den Kasachen Kazhymukan Oteuliyev schaffte er es anschließend in den Bronzekampf. Dort unterlag er dem Griechen Alexios Ntanatsidis. „Shamil hat super gekämpft und wirklich gute Leute geschlagen. Auch mit seinem Einsatz bin ich sehr zufrieden“, konstatierte Herren-Bundestrainer Patrick Rusch.

Am Sonntag sind noch Bernadette Graf (-78 kg), Aaron Fara (-100 kg) und Daniel Allerstorfer (+100 kg) im Einsatz.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login