World Tour

Podest-Triple bei Grand Slam in Düsseldorf

on

Über gleich drei Podestplätze haben Österreichs Judoka am Sonntag beim topbesetzten Grand Slam in Düsseldorf jubeln dürfen. Bernadette Graf (-78 kg), Laurin Böhler (-100 kg) und Stephan Hegyi (+100 kg) erkämpften jeweils Platz drei. Selbst Olympia- und WM-Medaillengewinner wurden dabei besiegt.

Graf ebnete den Weg in den Kampf um Platz drei mit einem vorzeitigen Erfolg über die Deutsche Christina Faber in der Hoffnungsrunde und fixierte den Podestplatz schließlich mit einem weiteren Ippon-Erfolg gegen die Französin Audrey Tcheumeo, die zwei Olympia und drei WM-Medaillen ihr Eigen nennt. Zum Auftakt hatte Graf die vierfache WM-Medaillengewinnerin Marhinde Verkerk aus den Niederlanden im Golden Score und anschließend die Chinesin Sun Cong vorzeitig besiegt. Im Viertelfinale folgte eine Ippon-Niederlage gegen die Brasilianerin Mayra Aguiar. Für die 26-Jährige ist es der insgesamt 15. Podestplatz auf der World Tour. „Berni war heute im Kopf bärenstark. Das war heute ein wahnsinnig erfolgreicher Tag mit sehr erfrischenden Leistungen“, meinte Damen-Bundestrainer Marko Spittka, der auch die Zusammenarbeit mit Heimtrainer Axel Eggenfellner lobte.

Der 24-jährige Böhler setzte sich im Kampf um Platz drei gegen den Brasilianer Leonardo Goncalves im Golden Score mit Ippon durch. Die einzige Niederlage des Tages bezog er davor gegen den Südkoreaner Cho Guham im Semifinale. Auf dem Weg dorthin hatte der Vorarlberger Lewis Medina aus der Dominikanischen Republik, den Algerier Lyes Bouyacoub, den starken Aserbaidschaner Elmar Gasimov und den Letten Jevgenijs Borodavko besiegt. Mit Gasimov eliminierte er sogar den Olympia-Zweiten von Rio 2016. Der dritte Platz in Düsseldorf ist für Böhler der fünfte World-Tour-Podestplatz seiner Karriere.

Der Wiener Hegyi bezwang den Usbeken Bekmurod Oltiboev in der Hoffnungsrunde im Eilgang mit Ippon. Gegen den Niederländer Henk Grol bejubelte der 20-Jährige im Kampf um Platz drei einen Golden-Score-Sieg. Davor hatte sich Hegyi mit Ippon-Siegen gegen Bekbolot Toktogonov aus Kirgistan und den Deutschen Sven Heinle ins Viertelfinale gekämpft, wo er gegen den Russen Inal Tasoev das Nachsehen hatte.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Burschen. Das Turnier ist sehr stark besetzt und ich bin froh, dass uns so ein Ergebnis bei einem Grand Slam gelungen ist. WM- und Olympia-Medaillengewinner zu schlagen, ist schon sehr stark“, jubelte Herren-Bundestrainer Patrick Rusch.

Aaron Fara (-100 kg) und Daniel Allerstorfer (+100 kg) verloren am Sonntag jeweils ihre Auftaktkämpfe. Am Samstag war Michaela Polleres (-70 kg) im Achtelfinale ausgeschieden. Magdalena Krssakova (-63 kg) und Shamil Borchashvili (-81 kg) waren in der zweiten, Lukas Reiter und Christopher Wagner (beide -73 kg) in der ersten Runde gescheitert. Am Freitag war für Sabrina Filzmoser (-57 kg) in der zweiten Runde Endstation gewesen.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login