slider

GS Paris: Die Creme de la Creme der Judowelt trifft sich

on

Beim ersten Judo Grand Slam des Jahres in Paris sind gleich sechs ÖsterreicherInnen mit dabei: zwei Damen und vier Herren. Beim vielleicht prestigeträchtigsten Turnier von Europa geht es um mehr als um Punkte für die Qualifikation für die olympischen Spiele in Rio.

Die französische Hauptstadt Paris gewinnt langsam ihre frühere Sicherheit zurück und empfängt am Wochenende die Creme de la Creme der Judowelt zum ersten Grand Slam des Jahres.

Bei den Damen sehen wir in der -57 kg Kategorie die zweifache Europameisterin Sabrina Filzmoser zum ersten Mal heuer in einem Wettbewerb, letztes Jahr erreichte die Judoka von Multikraft Wels in Paris die Bronzemedaille. Was Rio anbelangt, steht sie sicher im Feld der direktqualifizierten Sportlerinnen.

Schon ihren zweiten Grand Slam nach Tokio bestreitet in der -63 kg Gewichtsklasse die kürzlich aus Japan heimgekehrte Magdalena Krssakova. Sie holte am vergangenen Wochenende erneut den österreichischen U-23-Meisterschaftstitel und tritt heuer zum ersten Mal auf internationaler Tatami an.

Bei den Herren ist Ludwig Paischer drauf und dran, seine vierte Olympiateilnahme zu sichern. Der Oberndorfer hat 88 Punkte Vorsprung auf den ersten Nichtqualifizierten, Lukhumi Chkhvmimiani (Georgien). Der Judoka von Flachgau konnte bei den letzten Wettbewerben Punkte anschreiben, das sollte auch in Paris nicht anders werden.

Bei Marcel Ott ist es um einiges knapper, der Galaxy Tiger in der -81 steht auf Platz 49 der Olympiaqualifikation und man hofft bei ihm auf eine Leistung wie in Qing Dao, da wurde er im November Fünfter.

Bei den Schwergewichten finden wir den Flachgauer Christoph Kronberger in der -100 kg-Kategorie. Der 26-jährige konnte zuletzt gute Leistungen bringen, so beim European Open von Sofia, wo er vergangenen Sonntag den siebten Platz belegte, und wo, nach den zwei Siegen in seinem Pool, viel mehr möglich gewesen wäre. Auch im Meisterschaftsfinale des vorigen Jahres sahen wir solide Leistungen vom Flachgauer, dessen Formkurve steil nach oben zeigt.

In der +100 Gewichtsklasse ist bei Daniel Allerstorfer alles im grünen Bereich. Der Mühlviertler konnte vor zwei Wochen in Havanna fast eine Medaille holen, schließlich wurde es der fünfte Platz. In der Olympiaqualifikation steht Daniel Allerstorfer auf dem 20. Tabellenplatz. Mindestens 34 qualifizieren sich für Rio, Daniel ist auf gutem Weg dorthin.

Live-Ergebnisse unter www.ippon.org

Live-Streaming unter www.ippon.tv

Alle Ergebnisse der ÖsterreicherInnen wie gewohnt auf twitter zu verfolgen: @JudoAustria

Tagesberichte gibt es auf unserer Facebookseite.

 

About ÖJV Office

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login