World Tour

Graf bei Comeback in Tel Aviv Zweite

on

Bernadette Graf hat am Samstag beim Grand Prix in Tel Aviv den zweiten Platz in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm erkämpft. Stephan Hegyi (+100 kg) holte Platz fünf.

Gleich bei ihrem ersten Turnier nach einer Verletzungspause aufgrund eines Seitenbandeinrisses gelang Graf damit eine starke Rückkehr. Die Tirolerin schaffte es dank Waza-ari-Siegen gegen Anastasiya Turchyn (UKR) und Ilona Lucassen (NED) ins Viertelfinale. In diesem besiegte sie die Portugiesin Patricia Sampaio mit Ippon und ein weiterer vorzeitiger Erfolg im Halbfinale gegen die Südkoreanerin Yoon Hyunji bescherte Graf den Finaleinzug. Im Kampf um den Turniersieg setzte sich schließlich die Britin Natalie Powell durch. ÖJV-Sportdirektor Markus Moser war mit dem Abschneiden von Graf sehr zufrieden: „Das ist ein toller Start in die World-Tour-Saison für Bernadette. Sie hat in der Vergangenheit schon öfter bewiesen, dass sie stark aus Verletzungspausen zurückkommen kann.“

Hegyi marschierte nach einem Auftakt-Freilos mit einem Blitzsieg über den Bulgaren Ivaylo Dimitrov und einem weiteren Ippon-Erfolg über den Spanier Irinel Chelaru Grigoras ins Viertelfinale. Nach einer Niederlage im Fight um den Semifinaleinzug gegen den Usbeken Bekmurod Oltiboev gelangte der Wiener dank eines Hoffnungsrunden-Sieges gegen Iurii Krakovetskii aus Kirgistan in den Kampf um Platz drei. Dort unterlag Hegyi dem Ukrainer Yakiv Khammo mit Ippon. „Die ersten beiden Siege von Stephan waren stark. Er gehört in die Spitzenplatzierungen, genau dort wollen wir im Olympiajahr auch hin“, so Moser.

Gegen Khammo hatte davor auch Daniel Allerstorfer (+100 kg) in der ersten Runde das Aus hinnehmen müssen. In der Kategorie bis 90 Kilogramm bezwang Johannes Pacher nach einem Freilos Robert Florentino aus der Dominikanischen Republik, unterlag im Achtelfinale aber dem Südkoreaner Gwak Donghan, der später den Turniersieg fixiert hat. In der selben Gewichtsklasse musste sich Marko Bubanja zum Auftakt dem Schweden Marcus Nyman geschlagen geben. „Mit Ausnahme von Bernadette und Stephan ist es in Tel Aviv großteils nicht optimal gelaufen. Positiv war aber sicherlich der Achtelfinaleinzug von Mathias Czizsek am Freitag bei seinem World-Tour-Debüt“, betonte der Sportdirektor.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login