slider

European Open Oberwart: Österreich mit 22-Mann Kader

on

Am Wochenende findet das traditionelle European Open der Herren in Oberwart statt. Für Österreichs männliche Judoka bietet sich eine außerordentliche Gelegenheit im Rahmen der IJF-World-Tour vor heimischem Publikum auf die Matte zu steigen. Für Paischer, Ott, Kronberger und Allerstorfer geht’s um Punkte für die Olympiaqualifikation!

Es ist also wieder soweit: Österreich empfängt – nach der Golden League im Dezember und dem Trainingslager in Mittersill – ein weiteres Mal die Top-Judoka der Welt. Zum siebten Mal in Folge findet im burgenländischen Oberwart das European Open (ehemals Weltcup), ein Weltranglisten Event, statt. Mit Olympia-, WM- und EM-Medaillengewinnern verspricht die hochkarätige Teilnehmerliste spannende Kämpfe und gute Stimmung.

Aus österreichischer Sicht werden auch die Kämpfer dabei sein, die beim prestigeträchtigsten Turnier von Europa, dem Grand Slam Paris, auf der Tatami standen: Ludwig Paischer (-60 kg, JU Flachgau/S), Marcel Ott (-81 kg), Christoph Kronberger (-100 kg, JU Flachgau/S) und Daniel Allerstorfer (+100 kg, UJZ Mühlviertel/OÖ). Bei der letzten Ausgabe des Männer-Turniers konnte Marcel Ott die Bronzemedaille erkämpfen.

Von den diesjährigen European Open Teilnehmern bekommen Stefan Kudera (-66 kg), Stefan Moser (-60 kg, WAT-Stadlau/W) und Andreas Tiefgraber (-66 kg, PSV Salzburg/S) eine Chance, vor heimischem Publikum aufzutrumpfen. Ansonsten gibt es ein Wiedersehen mit Lukas Reiter (-73 kg, JC Wimpassing/NÖ), der hier letztes Jahr einen fünften Platz bei der Junioren-EM holte. Auch andere frischgebackene Österreichische Meister U23, wie der Mühlviertler Tobias Weixelbaumer (-66 kg), der Kirchhamer Maximilian Hageneder (-100 kg) und der Welser Kimran Borchashvili (-60 kg) werden im Burgenland antreten.

EYOF-Goldmedaillist Stephan Hegyi (SC Hakoah/W) wird es in der starken +100 kg Kategorie versuchen; der frühere Jugendmeister Patrick Ganselmayer (JC Wimpassing/NÖ) in der -81 kg-Klasse.

Vom österreichischen Meister Volksbank Galaxy Tigers Wien sind sieben Judoka mit von der Partie. Neben Ott und Kudera starten Christopher Wagner (-73 kg), Johannes Pacher, Stefan Kuciara, Sebastian Schneider (alle -90 kg) und Aaron Fara (-100 kg).

European Open-Premiere feiern auch Florian Doppelhammer (-66 kg, Union Hartkirchen/OÖ), Dominik Lang (-73 kg, SU Noricum Leibnitz/ST), Hermann Höllwart (-81 kg, JU Pinzgau/S) und Christian Pichler (-90 kg, JU Flachgau/S).

Bei den ausländischen Teilnehmern zeigt sich dieses Jahr ganz klar, dass es um die Olympiaqualifikation geht. Es sind fast alle dabei, die in Europa zur Zeit um die Rio-Teilnahme kämpfen. Darunter Größen wie der russiche Olympiasieger Mansur Isaev, Vize-Olympiasieger Asley Gonzalez (Kuba), der brasilianische Bronzemedaillengewinner in London Felipe Kitadai oder der Pariser Grand Slam Silbermedaillist Alexandre Iddir.

Auf jeden Fall bietet sich für die Österreichischen Judoka eine besondere Gelegenheit, sich mit der Weltspitze zu messen. Die letzte Goldmedaille für die Männer vor Heimpublikum liegt zehn Jahre zurück, Ludwig Paischer holte sie 2006.

 

Live-Ergebnisse auf www.ippon.orgLive-Stream auf www.eju.net

Samstag, 13.02.: -60kg, -66kg, -73kg

Sonntag, 14.02.: -81kg, -90kg, -100kg, +100kg

Die Vorrunden starten an beiden Tagen um 10 Uhr, der Finalblock um 16:00 Uhr!

About Markus Moser

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login