World Tour

Erster World-Tour-Podestplatz für Polleres

on

Michaela Polleres (JC Wimpassing) hat am Samstag beim Grand Prix in Zagreb ihren ersten World-Tour-Podestplatz bejubeln dürfen. Die frischgebackene U21-Vize-Europameisterin belegte in der kroatischen Hauptstadt in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm Rang drei.

Der Wettkampf hatte für Polleres optimal begonnen. In der ersten Runde benötigte sie weniger als zwei Minuten, um die Slowenin Anka Pogacnik, die heuer bereits den Grand Prix in Antalya für sich entschieden hat, mit Ippon zu besiegen. Im Viertelfinale setzte sich die 20-Jährige im Golden Score mit einer Waza-ari-Wertung gegen Megan Fletcher aus Irland durch. Nur im Semifinale musste sich die ÖJV-Dame der Französin Fanny Estelle Posvite mit Ippon beugen. Ein vorzeitiger Erfolg gegen die Dänin Emilie Sook (Ippon) stellte den ersten Podestplatz auf der höchsten Turnierebene sicher.

„Michi hat ganz tapfer gekämpft und die Vorgaben gut eingehalten. Der Schlüssel zum Erfolg war der erste Kampf, ihre Erstrundengegnerin war an Nummer zwei gesetzt. Der dritte Platz ist auf jeden Fall verdient. Im Bronzekampf hat sie ein nicht optimales Verhalten der Gegnerin eiskalt ausgenutzt“, analysierte ihr Trainer Adi Zeltner die Leistung von Polleres.

Weniger gut lief es für Lukas Reiter (JC Wimpassing) und Christopher Wagner (VB Galaxy Tigers, beide -73 kg). WM-Teilnehmer Reiter musste sich dem Japaner Nobuyasu Takeuchi mit drei Waza-ari-Wertungen beugen. Für HSZ-Südstadt-Judoka Wagner war in der Auftaktrunde gegen Martin Hojak aus Slowenien nach dem Golden Score Endstation.

„Luki ist mit dem Japaner nicht zurechtgekommen. Bei Christopher wäre mehr drin gewesen. Er hat in der regulären Kampfzeit dominiert, im Golden Score aber leider eine Strafe bekommen“, meinte Herren-Bundestrainer Patrick Rusch, der für Sonntag zuversichtlich ist: „Die Auslosung für morgen sieht nicht schlecht aus.“

Am Sonntag greifen aus ÖJV-Sicht noch Laurin Böhler (-100 kg), sowie Stephan Hegyi und Daniel Allerstorfer (+100 kg) ins Geschehen ein. Siegen beide in ihren ersten Kämpfen, kommt es im Viertelfinale zum Österreicher-Duell.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login