World Tour

Erster Grand-Slam-Titel für Unterwurzacher

By

on

Auf den Tag genau ein Jahr nach dem bislang letzten Grand-Slam-Titel für Österreich durch Sabrina Filzmoser in Baku, sichert sich Kathrin Unterwurzacher (bis 63 kg) an selber Stelle den ersten Sieg ihrer Karriere bei einem 500-Punkte-Turnier. Bernadette Graf wird bis 70 kg Dritte. Für Krssakova, Ott und Allerstorfer ist vorzeitig Endstation.

Im Finale geht Unterwurzacher gegen die Deutsche Martyna Trajdos dank eines Ippons für eine Bein-Technik (De-ashi-barai) bereits nach eineinhalb Minuten als Siegerin von der Matte. Ihr bislang einziges Grand-Slam-Finale hatte die Tirolerin ebenfalls in Baku bestritten. Vor einem Jahr war sie dort noch Anne Laure Bellard (FRA) unterlegen. „Umso schöner ist es, dass es diesmal geklappt hat“, jubelt Unterwurzacher für die es bei den letzten Grand Prix nicht nach Wunsch gelaufen war.

Damit schiebt sich die 22-Jährige im Olympia-Quali-Rennen für Rio punktemäßig an Landsfrau Hilde Drexler vorbei, die knapp vor ihr lag. Für Olympia 2016 darf ein Land nur eine Athletin pro Gewichtsklasse stellen.

IMG-20150510-WA0004Zwei Ippon-Siege zum Start

In der Vorrunde macht Unterwurzacher nach einem Freilos sowohl mit der aufstrebenden Japanerin Megumi Tsugane (mit Ura-nage), als auch mit der brasilianischen Olympia-Dritten von 2008, Ketleyn Quadros (nach Rückstand), kurzen Prozess, schickt beide mit Ippon vorzeitig als Verliererinnen von der Matte.

Im Halbfinale setzt sich die Projekt-Rio-Athletin gegen die von Israel zu Großbritannien gewechselte Alice Schlesinger dank einer sehr aggressiv geführten ersten Kampfhälfte durch. In dieser erzielt die Heeressportlerin gegen die Sambo- und Belt-Wrestling-Weltmeisterin durch einen Konter auch die letztlich entscheidende Waza-ari-Wertung.

Ebenfalls bis 63 kg kann Magda Krssakova bei ihrem Grand-Slam-Debüt mi Khanim Huseynova (AZE) einen Kampfgewinn verbuchen, wird aber im darauffolgenden Achtelfinale von Mariana Silva (BRA) nach rund einer Minute abgewürgt.

Graf vervollständigt ihren Medaillen-Satz bei Grand Slams

Für einen zweiten ÖJV-Podestplatz am zweiten von drei Wettkampftagen sorgt Bernadette Graf. Unterwurzachers Innsbrucker Vereins-Kollegin, die wie sie aktuell Fünfte in der Weltrangliste ist, macht im Kampf um Bronze der Kategorie bis 70 kg gegen die für Israel startende die Niederländerin Linda Bolder die gesamte Wertungstafel voll.

Letztlich entscheidet Graf den Kampf mit einer Bein-Technik (Ko-uchi-gari). Genau in dem Moment, als Bolder einen Wurf nach hinten (Ura-nage) ansetzt, hängt die Österreicherin mit dem Bein ein, sodass sie auf ihrer Gegnerin zum Liegen kommt. Nach einem ersten (Moskau 2013) sowie einem zweiten Platz (Abu Dhabi 2014) steht Graf erstmals als dritte auf einem Grand-Slam-Stockerl.

In der Vorrunde übernimmt Graf nach einem Freilos einen Bein-Angriff (Ko-uchi-maki-komi) der Französin Margaux Pinot zur entscheidenden Waza-ari-Wertung. Im Viertelfinale behält die 22-Jährige gegen die Brasilianerin Maria Portela mit 2:1 in Strafen die Oberhand. Im Halbfinale gegen Sally Conway fehlt Graf jedoch dieses Strafen-Glück, denn am Ende reicht der Britin eine einzelne Passivitäts-Bestrafung der Österreicherin zum Final-Einzug.

Schwerer Stand für Herren

Der einzige männliche ÖJV-Kämpfer am Samstag, Marcel Ott, schlägt bis 81 kg nach einem Freilos den Südkoreaner Lee Hui-Jung mit zwei Waza-ari-Wertungen für eine Abtauch-Technik sowie einen tief-eingedrehten Schulterwurf. Im Achtelfinale wird der Wiener jedoch vom Weltranglisten-15. Ushangi Margiani (GEO) mit ebenfalls zwei Waza-aris für eine Bein- (O-uchi-gari) sowie eine Konter-Technik aus dem Turnier gekickt.

Am Sonntag folgt mit Daniel Allerstorfer der noch letzte verbleibende ÖJV-Kämpfer. Der 22-jährige Mühlviertler findet nach einem Freilos im Achtelfinale der Klasse über 100 kg gegen den über 30 kg schwereren Daniel Natea (ROU) kein Rezept und wird mit vier Shido-Bestrafungen vorzeitig als Verlierer von der Matte geschickt.

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login