Weltmeisterschaft

WM-Verzicht stand im Raum

By

on

Am kommenden Montag beginnt mit der WM in Astana der Höhepunkt des Jahres. Höchste Zeit, unsere neun Starter und ihre Chancen ein wenig näher zu beleuchten. Den Anfang macht Ludwig Paischer, der in der kasachischen Hauptstadt ebenfalls den Anfang macht.

„Würde es nicht um die Olympia-Qualifikation gehen, würde ich bei dieser WM wahrscheinlich nicht kämpfen“, verweist Paischer auf seinen Knöchel. Der 33-jährige Routinier wird am Montag als erster österreichischer Starter mit einem Tape-Verband auf die kasachische WM-Matte steigen und hoffen, mit etwas Losglück ein paar Punkte mitnehmen zu können.

Anfang Juli hat sich der Salzburger im international hochkarätigen Trainingslager im spanischen Castelldefels am Sprunggelenk verletzt. Syndesmoseband, Außenband und die Gelenkskapsel haben etwas abbekommen. Den genauen Grad der Verletzung kennt er selbst nicht: „Ein MRT habe ich nicht gemacht, weil es nichts geändert hätte.“

Sein Arzt empfahl ihm sechs bis acht Wochen Pause. Ein Ratschlag, dem der Olympia-Zweite nur bedingt Folge leistete. „Ich habe einigermaßen weitertrainiert, weil ich gehofft habe, dass es bis zur WM wieder irgendwie gehen wird“, nahm er auch am Grand Slam in Tyumen teil. Erfolglos.

Letztes ordentliches Training vor rund sechs Wochen

Wegen des Knöchels musste Paischer im Training zurückschrauben, musste die Randoris weglassen, die aber das A und O für einen Judoka sind. „Anfang Juli habe ich das letzte Mal richtig trainieren können. Es macht halt einen großen Unterschied, ob du auf der Matte schwitzt oder du dich in der Kraftkammer fit hältst.“

In Astana hofft er nun auf ein, zwei einfachere Auftaktgegner. Ein Einzug in die Runde der besten 32 würde mit 72 Punkten nämlich schon mehr bringen als etwa ein fünfter Platz bei einem Grand-Prix-Turnier (60). Zumal der 13-fache World-Tour-Turniersieger heuer noch ohne nennenswertes Ergebnis ist.

„Ich glaube, wenn das Adrenalin kommt, dass sich dann der Fuß noch etwas besser anfühlen wird. Aber die Frage ist halt, wie gut mein Judo-Gefühl aktuell ist“, so Paischer, der mit Silber (2005) und Bronze (2007) schon zwei WM-Medaillen zuhause hat.

Fakten zu Paischer:

Gewicht: bis 60 kg
Wettkampftag: Mo., 24. August
Geboren am 28. November 1981
Klub: JU Flachgau
Weltrangliste: Platz 19
Olympia-Quali: derzeit qualifiziert

WM-Aufgebot:

-60 kg: Ludwig Paischer (JU Flachgau)
-81 kg: Marcel Ott (Galaxy Tigers)
-100 kg: Christoph Kronberger (JU Flachgau)
+100 kg: Daniel Allerstorfer (UJZ Mühlviertel)

-57 kg: Sabrina Filzmoser (Multikraft Wels)
-57 kg: Tina Zeltner (JC Wimpassing)
-63 kg: Hilde Drexler (Vienna Samurai)
-63 kg: Kathrin Unterwurzacher (JZ Innsbruck)
-70 kg: Bernadette Graf (JZ Innsbruck)

Zeitlicher Ablauf:

Montag 24.8.: -60 kg mit Paischer/-48 kg*
Dienstag 25.8.: -66 kg/-52 kg, ohne Österreicher *
Mittwoch 26.8.: -73 kg/-57 kg mit Filzmoser und Zeltner*
Donnerstag 27.8.: -81 kg mit Ott/-63 kg mit Drexler und Unterwurzacher*
Freitag 28.8.: -90 kg/-70 kg mit Graf, -78 kg*
Samstag 29.8.: -100 kg mit Kronberger, +100 kg mit Allerstorfer/ +78 kg*
Sonntag 30.8.: Team-Konkurrenzen ohne Österreich

Die Vorrunden starten täglich ab 7 Uhr MEZ, Finalblock ab 13 Uhr MEZ. Die Abwaage findet am Vorabend zwischen 16 und 16:30 Uhr MEZ statt.

*…ORF Sport Plus überträgt den Finalblock ab 13 Uhr MEZ in Konferenzschaltung mit der Leichtathletik-WM aus Peking

About Presse

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login