Weltmeisterschaft

WM: Krssakova trotz starker Leistung out

on

Der vierte Wettkampftag bei den Judo-Weltmeisterschaften in Budapest ist aus österreichischer Sicht nicht wunschgemäß verlaufen. Kathrin Unterwurzacher und Magdalena Krssakova, die beiden Starterinnen in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm, schieden am Donnerstag in der zweiten Runde bzw. im Achtelfinale aus und blieben damit unplatziert.

Magdalena Krssakova (JC Sirvan), die in der Laszlo-Papp-Arena ihre erste WM in der allgemeinen Klasse bestritten hat, besiegte im Auftaktkampf die Weißrussin Daniela Kazanoi (BLR) mit Waza-ari. In Runde zwei setzte sich die 23-Jährige gegen Chen Yun-ting aus Taiwan mit Ippon durch. Im Achtelfinale war für die Weltranglisten-13. gegen die Olympiasiegerin von Rio und amtierende Weltmeisterin, Tina Trstenjak aus Slowenien, Endstation. Das Duell entwickelte sich zu einem wahren Krimi, bei dem die Entscheidung erst im Golden Score fiel. Nach rund eineinhalb Minuten in der Verlängerung erzielte die Titelverteidigerin eine Waza-ari-Wertung. Lediglich ein Kampfsieg fehlte Krssakova, um in den Finalblock einzuziehen. „Die ersten beiden Kämpfe waren gut, im Achtelfinale hat sie eine ausgezeichnete Leistung geboten“, ist Damen-Bundestrainer Marko Spittka mit der Performance der 23-Jährigen zufrieden. Allerdings war „das Quäntchen Glück noch nicht auf unserer Seite.“

Die an Nummer zwei gesetzte Kathrin Unterwurzacher (JZ Innsbruck) unterlag nach einem Auftakt-Freilos in der zweiten Runde überraschend der Brasilianerin Ketleyn Quadros. Nachdem beide Kämpferinnen in der regulären Kampfzeit je eine Waza-ari-Wertung erzielen konnten, gelang Quadros im Golden Score das entscheidende Waza-ari. „Kathrin war heute einfach zu hektisch. Sie hat im Golden Score alles riskiert und das ist leider nicht aufgegangen“, so das Fazit von Spittka.

Morgen tritt aus heimischer Sicht die letzte Dame bei der WM an: Bernadette Graf (JZ Innsbruck) kämpft erstmals bei einem Großereignis in der Gewichtsklasse bis 78 Kilogramm. Die Tirolerin bekommt es in der ersten Runde mit Diana Brenes aus Costa Rica zu tun. „Mit Bernadette haben wir ein heißes Eisen im Feuer“, so Spittka.

Erstrundenbegegnungen der ÖJV-Judoka
Männer
-100 kg: Laurin Böhler – Jevgenijs Borodavko (LAT)
+100 kg: Daniel Allerstorfer – Freilos, Stephan Hegyi – Mohammad Alrfooh (JOR)
Frauen
-78 kg: Bernadette Graf – Diana Brenes (CRC)

Zeitplan
Vorrunde jeweils ab 10 Uhr (außer Sonntag: 9 Uhr), Finalblock ab 16 Uhr

Freitag, 1. September 2017: Damen -70 kg und -78 kg, Herren -90 kg
mit Bernadette Graf
Samstag, 2. September 2017: Damen +78 kg, Herren -100 kg und +100 kg
mit Laurin Böhler, Daniel Allerstorfer, Stephan Hegyi
Sonntag, 3. September 2017: Mixed-Team-Bewerb

Live-Ergebnisse von den Weltmeisterschaften finden Sie unter www.ippon.org! Unter www.ippon.tv gibt es einen Livestream! ORF Sport + überträgt die Finalblocks jeweils live.

Foto: ÖJV/Carlos Ferreira

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login