Weltmeisterschaft

Damen als große Hoffnungs-Trägerinnen

on

Im Kampf um Edelmetall ruhen die österreichischen Hoffnungen bei den Judo-Weltmeisterschaften in Budapest (28. August bis 3. September) vor allem auf den Damen. Vier Athletinnen gehen für den ÖJV auf Medaillenjagd. 

Im Aufgebot der Damen finden sich mit Magdalena Krssakova (JC Sirvan), Kathrin Unterwurzacher und Bernadette Graf (beide JZ Innsbruck) gleich drei Sportlerinnen, die in der aktuellen Saison ein World-Tour-Turnier gewinnen konnten. „Die Chancen auf eine Medaille sind diesmal sehr gut. Das haben die Vorergebnisse gezeigt. Die Mädels haben wirklich einen Leistungsschritt gemacht“, meinte Damen-Bundestrainer Marko Spittka.

Unterwurzacher (-63 kg) konnte beim ersten Großereignis der laufenden Saison, den Europameisterschaften in Warschau, mit der Bronzemedaille die österreichische Edelmetallserie fortsetzen. „Ich bin topmotiviert und freue mich schon sehr auf die WM. Die Ausgangssituation ist optimal. An einem guten Tag kann ich jede Gegnerin schlagen“, gibt die 25-Jährige Weltranglistenzweite die Marschroute vor. Ihre Gewichtsklassenkollegin Magdalena Krssakova blickt dem WM-Debüt entgegen. Sie befindet sich aktuell in der besten Saison ihrer bisherigen Karriere, in der sie dreimal auf einem World-Tour-Podest stand.

Für Bernadette Graf werden die Weltmeisterschaften in Budapest das erste Großereignis seit den Olympischen Spielen letztes Jahr sein. Sie stieg nach einer Verletzungspause erst später in die Wettkampfsaison ein, fand auf Anhieb auf die Siegerstraße zurück. Erstmals wird die Tirolerin ein Großevent in der zweithöchsten Gewichtsklasse bestreiten. „Ich betrete neues Terrain. Ich zähle in dieser Kategorie zu den leichteren. Der Unterschied ist mir schnell aufgefallen. Gesetzt bin ich nicht, aber am Weg nach oben muss sowieso jede Gegnerin geschlagen werden.“, erklärte Graf selbstsicher.

Sabrina Filzmoser (-57 kg) ist mit 37 Jahren die routinierteste Athletin im WM-Aufgebot des ÖJV. Sie fiebert ihren zwölften Weltmeisterschaften entgegen. Ihr Debüt feierte die Welserin 1999 in Birmingham. Als zweifache WM-Bronzemedaillengewinnerin (2005 und 2010) ist die Oberösterreicherin zudem die letzte ÖJV-Judoka, die Edelmetall bei Welttitelkämpfen gewann. „Die Motivation ist mir heuer leichtgefallen. Die Vorbereitung war heuer ganz anders. Ich werde drauf loskämpfen, natürlich habe ich für mich selbst auch Ziele formuliert“, so Filzmoser.

 

Zeitplan

Vorrunde jeweils ab 10 Uhr (außer Sonntag: 9 Uhr), Finalblock ab 16 Uhr

Montag, 28. August 2017: Damen -48 kg, Herren -60 kg

Dienstag, 29. August 2017: Damen -52 kg, Herren -66 kg

Mittwoch, 30. August 2017: Damen -57 kg, Herren -73 kg
mit Sabrina Filzmoser und Lukas Reiter

Donnerstag, 31. August 2017: Damen -63 kg, Herren -81 kg
mit Kathrin Unterwurzacher, Magdalena Krssakova

Freitag, 1. September 2017: Damen -70 kg und -78 kg, Herren -90 kg
mit Bernadette Graf

Samstag, 2. September 2017: Damen +78 kg, Herren -100 kg und +100 kg
mit Laurin Böhler, Daniel Allerstorfer, Stephan Hegyi

Sonntag, 3. September 2017: Mixed-Team-Bewerb

 

Live-Ergebnisse von den Weltmeisterschaften finden Sie unter www.ippon.org! Unter www.ippon.tv gibt es einen Livestream!

Foto: ÖJV/Oliver Sellner

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login