European Cup

Zweiter Tag – zweiter Sieg: Hegyi-Triumph in Leibnitz

on

Einen Tag nach dem Turniersieg von Michaela Polleres beim European Cup der U21 in Leibnitz legte Stephan Hegyi nach. Der Wiener sorgte für den zweiten österreichischen Triumph beim Heimturnier.

Stephan Hegyi (+100 kg) marschierte in überlegener Manier ins Finale. Auf dem Weg dorthin bezwang er Daniel Messelberger (GER), Vakhid Daurbekov (RUS) und den Briten Wesley Greenidge jeweils mit Ippon. Im Finalkampf setzte sich Hegyi gegen den Niederländer Jur Spijkers durch – standesgemäß mit Ippon. „Ich bin überglücklich über diesen Sieg, vor heimischem Publikum ist das Ganze natürlich noch besser. Besonders zufrieden bin ich mit dem Sieg über den Spijkers im Finale, ich konnte mich damit für vergangene Niederlagen revanchieren.“, meinte Hegyi nach dem Finale. Herren-Nationaltrainer Bela Riesz lobte seinen Schützling: „Stephan hat hervorragend gekämpft, er hat eine super Leistung geboten.“

Aaron Fara (-100 kg) kämpfte sich dank Ippon-Siegen über Denis Sajher (SLO) und Peter Arvai (HUN) ins Semifinale, wo er sich dem Polen Dominik Majowski geschlagen geben musste. Im Bronzekampf hatte der Russe Vitalii Pleshakov gegen Fara das bessere Ende für sich. In der Endabrechnung belegte Aaron Fara Rang fünf. „Auch Aaron war heute gut. Im Halbfinale hat er geführt, ein kleiner Fehler führte dann aber leider zur Niederlage“, schilderte Riesz, der mit der mannschaftlichen Leistung der Herren an diesem Wochenende sehr zufrieden ist: „Wir haben fünf Top-7-Plätze in fünf Gewichtsklassen geholt, das ist sehr gut.“

Asimina Theodorakis (-57 kg) belegte als beste ÖJV-Dame heute den siebenten Rang. „Asimina hat ein gutes Turnier gekämpft. Sie hat zwei Kämpfe gebraucht, um in den Wettkampf zu finden. Es waren auch einige knappe Kisten dabei. Die anderen Damen haben sich heute leider unter dem Wert geschlagen. Wir werden nun im Trainingslager hart daran arbeiten“, meinte Damen-Nationaltrainer Matthias Karnik rückblickend auf den zweiten Bewerbstag.

Für drei weitere Platzierungen aus österreichischer Sicht sorgten heute Sebastian Schneider als Siebenter (-90 kg), sowie Marcel Pautz (+100 kg) und Tarieli Khurtsidze (-81 kg) als Neunte.

Reibungslos funktioniert hat der Livestream-Service, mithilfe dessen die Fans zuhause erstmals auf allen Matten live dabei sein konnten.

Foto: ÖJV/Roland Marx

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login