Europameisterschaft

Unterwurzacher und Reiter in Hoffnungsrunde

on

Mit Kathrin Unterwurzacher und Lukas Reiter stehen zwei ÖJV-Judoka bei den Europameisterschaften in Warschau am heutigen Freitag im Finalblock. Beide sind ab 16 Uhr in der Hoffnungsrunde im Einsatz. Die Chancen auf Bronze sind intakt!

In der Klasse bis 73 Kilogramm hatte Lukas Reiter in der ersten Runde ein Freilos, in Runde zwei besiegte er Jon Vrenozi aus Albanien mit Ippon. Im Achtelfinale schaffte er gegen den Georgier Lasha Shavdatuashvili – den Olympiasieger von 2012 und Olympia-Bronzemedaillengewinner 2016 – die Sensation: Der 21-Jährige eliminierte den Weltklassemann aus Georgien dank einer Waza-ari-Wertung. Im Viertelfinale kassierte Reiter drei Shidos und unterlag dem Ungarn Miklos Ungvari folglich mit Ippon. In der Hoffnungsrunde wartet der Schwede Tommy Macias.

Kathrin Unterwurzacher (-63 kg) benötigte nur einen Sieg, um ins Viertelfinale einzuziehen: Einem Freilos in der ersten Runde folgte ein Ippon-Sieg gegen die Polin Agata Ozdoba im Achtelfinale. Im Viertelfinale unterlag die Tirolerin Margaux Pinot aus Frankreich mit Ippon. Im Finalblock trifft Unterwurzacher in der Hoffnungsrunde auf die Russin Ekaterina Valkova. Die bislang einzige direkte Begegnung konnte Unterwurzacher im Vorjahr für sich entscheiden.

Magdalena Krssakova (-63 kg), die zuletzt den Grand Prix in Tiflis gewann, bezwang in der ersten Runde Rotem Shor (ISR) mit zwei Waza-ari-Wertungen. In der zweiten Runde musste sie gegen die Deutsche Martyna Trajdos, die Europameisterin von 2015, aufgrund zweier Waza-ari-Wertungen das Aus hinnehmen.

Michaela Polleres (-70 kg) gewann ihren Auftaktkampf gegen Victoria Bolohan aus Moldawien nach 3:04 Minuten vorzeitig mit Ippon. Den Zweitrundenkampf gegen die Niederländerin Sanne van Dijke verlor die 19-Jährige zwölf Sekunden vor dem Ende mit Ippon, sie lag aber bereits davor mit zwei Waza-ari-Wertungen in Rückstand.

Christopher Wagner (-73 kg) zog mit einem Ippon-Sieg gegen den Moldawier Norin Tatarescu in die zweite Runde ein. Dort benötigte der 19-Jährige nur 1:31 Minuten, um den Litauer Deividas Tarulis in sehenswerter Manier mit Ippon zu besiegen. Im Achtelfinale war schließlich gegen den Russen Denis Iartcev Endstation (Ippon).

Die Live-Ergebnisse sind abrufbar unter: http://www.ippon.org/eju_sen2017.php

Der Livestream gibt’s unter: http://judolive01.lb.judobase.org/live/

Foto: ÖJV/Oliver Sellner

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login