Europameisterschaft

Junges Herren-Team bei EM

on

Ein fünfköpfiges Herren-Team gehört dem neun Athleten umfassenden EM-Aufgebot für die Titelkämpfe in Tel Aviv (26. bis 28. April) an. Das Quintett verbindet dabei vor allem eines: der jugendliche Elan. 

Laurin Böhler (LZ Vorarlberg) ist mit 23 Jahren der Älteste im Herren-Aufgebot. Davon lässt sich der Kämpfer aus dem Ländle aber nicht beeindrucken. „Ich habe mir darüber eigentlich noch gar keine Gedanken gemacht. Wir sind schließlich Einzelsportler und ich fühle mich noch als junger Sportler, der noch lange nicht am Höhepunkt seiner Karriere ist“, hat Böhler noch viel vor. Drei World-Tour-Podestplätze hat er in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm bisher erobern können, zuletzt im März im russischen Jekaterinburg. Für seine EM-Premiere hat sich Böhler einiges vorgenommen: „Das Ziel ist natürlich eine Medaille. Ich weiß, dass ich inzwischen jeden schlagen kann und erwarte dementsprechend selber natürlich etwas mehr, als ich das noch letztes Jahr getan hätte“, kommentierte er seine gestiegene Erwartungshaltung. Kurioserweise ist Böhler zwar der älteste ÖJV-Herr bei den kontinentalen Titelkämpfen, jedoch der einzige männliche Starter, der erstmals bei einer EM auf die Matte steigt. Mit dem Vorarlberger gemeinsam wird der Niederösterreicher Aaron Fara (JC Wimpassing) in Tel Aviv in der Kategorie bis 100 Kilogramm ins Geschehen eingreifen. Der 20-Jährige hat als bisheriges Karriere-Highlight den U21-EM-Titel 2016 zu Buche stehen. Im Vorjahr gewann Fara die European-Open-Turniere in Kattowitz und Rom. Zudem eroberte er im November letzten Jahres die Bronzemedaille bei der U23-EM in Podgorica.

Nachdem der Mühlviertler Daniel Allerstorfer aufgrund eines Bandscheibenvorfalles passen muss, greift Stephan Hegyi (SC Hakoah) als einziger rot-weiß-roter Aktiver in der Gewichtsklasse über 100 Kilogramm ins Geschehen ein. Der Wiener rechnet beim Großereignis naturgemäß mit starken Widersachern. „Alle, die auf diesem Niveau kämpfen, sind gut. Es ist schwer herauszufinden, wer die größte Konkurrenz ist“, rechnet der 19-Jährige mit einem hochkarätigen Turnier. Bei seiner zweiten EM in der allgemeinen Klasse peilt Hegyi einen Platz unter den Top sieben an. „Mein Ziel ist eine Platzierung, um viele Punkte für die Rangliste zu sammeln.“ Das vergangene Jahr verlief für den Youngster mit Platz zwei beim Grand Prix in Zagreb und jeweils Silber bei der U21-EM und -WM sehr erfolgreich. Christopher Wagner (VB Galaxy Tigers), der wie Hegyi in der Südstadt trainiert, steht ebenso vor seiner zweiten Teilnahme bei Europameisterschaften. Sein bisheriges Karriere-Highlight war Bronze bei der U21-EM 2016. Anfang April zeigte Wagner beim Grand Prix in Antalya in der Kategorie bis 73 Kilogramm mit Platz sieben auf. Gemeinsam mit ihm wird Lukas Reiter (JC Wimpassing) den Wettkampf in dieser Gewichtsklasse in Angriff nehmen. Der 22-jährige Niederösterreicher hat in der laufenden Saison schon einen Turniersieg bei den European Open in Oberwart verzeichnet und reist als Siebenter der letztjährigen EM zu den diesjährigen Titelkämpfen.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login