Europameisterschaft

11-köpfiges Aufgebot bei European Games im Einsatz

on

Fünf Damen und sechs Herren werden Österreich bei den Judo-Bewerben im Rahmen der zweiten European Games in Minsk (21. bis 30. Juni) vertreten. Die Judo-Fraktion, die ihre Wettkämpfe zwischen 22. und 25. Juni austrägt, stellt damit den größten Anteil des Olympic Team Austria.

Mehr als 4.000 Aktive und 2.000 Betreuer aus 50 Nationen werden bei der zweiten Auflage der Europaspiele erwartet. Auf dem Programm stehen insgesamt 200 Bewerbe in 15 Sportarten. Die Judo-Bewerbe im Rahmen der European Games zählen gleichzeitig als Europameisterschaft. Außerdem wird das Großevent der letzte Wettkampf in der ersten Hälfte der Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 sein. Dementsprechend zählt ein Ergebnis dort noch 50 Prozent für die maßgebliche Olympia-Rangliste. Die Premiere der Europaspiele vor vier Jahren in Baku bescherte dem österreichischen Judo-Team eine Medaille. Bernadette Graf eroberte – damals noch bis 70 Kilogramm – die dritte EM-Bronzemedaille ihrer Karriere. Die Tirolerin, die am 25. Juni ihren 27. Geburtstag feiert, ist auch heuer wieder mit von der Partie. Dieses Mal allerdings in der Kategorie bis 78 Kilogramm.

Die routinierteste Athletin im Team ist einmal mehr Sabrina Filzmoser (-57 kg). Die 39-Jährige ist auch die einzige rot-weiß-rote Kämpferin, die das Gefühl eines EM-Titels bereits kennt. 2008 und 2011 krönte sie sich zur Europameisterin. Im Vorjahr in Tel Aviv schrammte sie als Fünfte nur knapp an ihrer zehnten Medaille bei kontinentalen Titelkämpfen vorbei. In der Kategorie bis 63 Kilogramm greifen gleich zwei Österreicherinnen ins Geschehen ein. Kathrin Unterwurzacher darf bereits zwei EM-Medaillen ihr Eigen nennen. Nach längerer Verletzungspause ist sie aktuell wieder auf dem Weg zurück an die Weltspitze. Gewichtsklassen-Kollegin Magdalena Krssakova gewann im Vorjahr zwei Grand-Prix-Turniere und liegt in der Olympia-Rangliste derzeit vor Unterwurzacher.

Komplettiert wird das Damen-Quintett von Michaela Polleres. Für die 21-jährige Niederösterreicherin war das Jahr 2018 das bisher beste ihrer Karriere. Mit EM-Bronze, zwei Grand-Prix-Siegen, drei weiteren World-Tour-Podestplätzen und dem U23-EM-Titel kämpfte sie sich auf Rang fünf der Weltrangliste in der Kategorie bis 70 Kilogramm nach vor. Wie Polleres hat auch Stephan Hegyi (+100 kg) im vergangenen Jahr bei der EM in Tel Aviv Bronze erkämpft. Der Wiener führt das Herrenteam auch heuer an. In der laufenden Saison konnte der Youngster schon als Dritter beim Grand Slam in Düsseldorf überzeugen. An seiner Seite kämpft über 100 Kilogramm auch der Mühlviertler Daniel Allerstorfer. Der Olympia-Teilnehmer von 2016 schaffte es zuletzt im Oktober 2018 als Dritter in Cancun auf ein World-Tour-Podest.

Aaron Fara (-100 kg) ist in seiner Gewichtsklasse dieses Mal allein auf weiter Flur. Laurin Böhler, der ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm qualifiziert gewesen wäre, muss verletzungsbedingt auf ein Antreten verzichten. Der Vorarlberger laboriert derzeit an einem Innenbandriss. Fara schaffte es im vergangenen Herbst in Cancun als Dritter erstmals auf das Podest eines Grand-Prix-Turniers. Zwei heimische Judoka werden in Minsk ihr EM-Debüt feiern: Shamil Borchashvili (-81 kg) und Marko Bubanja (-90 kg). Borchashvili durfte 2018 gegen Ende der Saison erste World-Tour-Erfahrungen sammeln. Als Fünfter schaffte er beim Grand Prix in Taschkent auch seine erste Platzierung. Bubanja rückte durch einen European-Open-Sieg im März in Warschau in die erste Reihe vor. Lukas Reiter ist Österreichs Vertreter in der Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm. Christopher Wagner musste in dieser Kategorie aufgrund einer Knieverletzung absagen. Er fällt nach einer Operation länger aus.

Österreichisches Judo-Aufgebot für die European Games und Europameisterschaften in Minsk

Frauen
-57 kg: Sabrina Filzmoser
-63 kg: Magdalena Krssakova, Kathrin Unterwurzacher
-70 kg: Michaela Polleres
-78 kg: Bernadette Graf

Männer
-73 kg: Lukas Reiter
-81 kg: Shamil Borchashvili
-90 kg: Marko Bubanja
-100 kg: Aaron Fara
+100 kg: Stephan Hegyi, Daniel Allerstorfer

Zeitplan

Samstag, 22. Juni 2019
Frauen: -48 kg, -52 kg, -57 kg
Männer: -60 kg, -66 kg

Sonntag, 23. Juni 2019
Frauen: -63 kg, -70 kg
Männer: -73 kg, -81 kg

Montag, 24. Juni 2019
Frauen: -78 kg, +78 kg
Männer: -90 kg, -100 kg, +100 kg

Dienstag, 25. Juni 2019
Mixed-Teambewerb

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login