Erwachsenen

Die Judo-Ostasienrundfahrt beginnt: Teil eins: Qingdao

on

Die Augen der Judowelt sind in den kommenden Wochen auf Ostasien gerichtet, der Grand-Prix von Qingdao(China) findet vom 20. bis 22. November statt, die „grüne Insel” ist nur die erste Station auf der Ostasientour im Rahmen der IJF-Weltserie. Danach folgen Jeju in Südkorea (26.-28.11.2015) und Tokio in Japan (04.-06.12.2015).

Österreich wird dabei mit insgesamt fünf Judoka vertreten sein, zwei Damen und drei Herren. Da noch keiner der österreichischen Judoka sicher für die Olympischen Spiele von Rio qualifiziert ist, wäre Punkte sammeln für Filzmoser und Co. enorm wichtig. Vor allem Ludwig Paischer (-60kg) braucht Siege für die olympische Quote, noch wichtiger wären diese für Marcel Ott (-81kg), der zur Zeit 103 Punkte Rückstand auf einen Olympiaqualifikationsplatz hat. Daniel Allerstorfer (+100kg) hat einen ziemlich großen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz herausgearbeitet, was aber immer noch nicht das Dabeisein in Brasilien bedeutet. Bei den Damen stehen sowohl Sabrina Filzmoser (-57)kg als auch Hilde Drexler gut, aber eben noch nicht sicher als qualifiziert für Rio 2016 fest. Dazu gibt es für Hilde Drexler noch die Österreich-interne Qualifikation mit Kathrin Unterwurzacher, der derzeit bestplatzierten Österreicherin. Kathrin Unterwurzacher fällt allerdings bis Jahresende auf Grund einer Lungenentzündung aus.

Für den Grand-Prix in China sind 419 Teilnehmer – 152 Frauen und 267 Männer – aus 65 Nationen gemeldet, darunter auch der anscheinend unbezwingbare Franzose, Teddy Riner. In seiner Kategorie startet auch Daniel Allerstorfer und der Koreaner Kim Sung Min, der heuer den Grand Slam von Abu Dhabi, letztes Jahr die Grand Slams von Tokio und Jeju gewann. Allerstorfer wird in Qingdao entweder gegen den Chinesen Liu oder den Kasachen Abdulov beginnen.

In der -81 kg Kategorie muss der African Open Dritte Marcel Ott mit Gegner vom Kaliber des Uzbeken Imamov (Grand-Prix Budapest Erster) oder des Bulgaren Ivanov (Abu-Dhabi Sieger) rechnen, aber auch der Ungar László Csoknyai könnte sich ihm in den Weg stellen. Zuerst wird das aber der Turkmene Tejenov versuchen.

Der Olympia Silbermedaillengewinner Ludwig Paischer könnte in der -60kg Kategorie auf Titelverteidiger Vincent Limare treffen, der Franzose gewann heuer die Grand Slams von Paris und Baku. aber auch der Armenier Davtyan Hovhannes, der letztes Jahr 2. in Quingdao wurde, wäre alles andere als ein leichter Gegner für den Salzburger. Paischer bekommt es als erstes mit dem Kirgisen Bestaev zu tun.

Bei den Damen ist Hilde Drexler in der -63kg Kategorie mit dabei, in dieser Gruppe startet auch die Chinesin Yang Jun Xia, die heuer schon den GP von Ulanbator gewann und zudem Zweite beim GP von Samsun wurde. Hilde Drexler trifft auf die Kubanerin Espinosa.

in der -57kg Kategorie der Damen ist Sabrina Filzmoser eine der Favoritinnen, die Oberösterreicherin, Grand Slam Siegerin von Baku und Samsun muss wie immer mit der Konkurrenz von der Ungarin Karakas und der deutschen Miryam Roper rechnen. Sabrina Filzmoser beginnt gegen die Siegerin des Kampfes Ojeda (CUB)-Lin (CHN).

In Qing Dao wird ähnlich kaltes Wetter (7’C) wie in Österreich für das Wochenende erwartet. Es werden sich aber hoffentlich vor allem die Gegner der Österreicher warm anziehen müssen.

Die Ergebnisse der ÖsterreicherInnen werden auf Twitter zu verfolgen sein. @JudoAustria

 

About ÖJV Office

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login