2.Bundesliga

PSV Salzburg beendete Saison als Vierter

on

Bericht: Ronny Tiefgraber, PSV Salzburg

Mit einem 10:4 Sieg über JU Leibnitz ist der PSV Salzburg in der letzten Runde noch vom achten und letzten Tabellenplatz auf Platz vier vorgestoßen! „Das war wohl einer der spannendsten Tage in der Judogeschichte des PSV Salzburg. Mit einer sensationellen Leistung die rote Laterne in der letzten Runde 2019 mit dem vierten Platz mehr als abgegeben“, meinte Obmann Ronny Tiefgraber.

Bis 60 Kilo siegte Alexander Weidlinger zweimal vorzeitig. Andreas Tiefgraber lieferte ebenfalls zwei Siege bis 66 Kilo. Der aufopfernde Kampf bis 73 Kilo von Tobias Windbichler gegen Marc Grasmugg blieb in der ersten Runde mit einer knappen Niederlage im Golden Score leider unbelohnt. Im zweiten Durchgang gelang Tobi ein schnelles Wazzari, welches er sicher „nachhause“ kämpfte. Alexander Hauch lieferte sich mit Thomas Acker eine harte Schlacht, die ebenfalls in die Verlängerung ging. In dieser siegte Alex mit einem sehenswerten Kouchi-gari. Im zweiten Durchgang siegte Alex bis 90 Kilo klar über Christoph Schögler. Unser Legionär Bosko Borennovic siegte bis 100 Kilo zweimal ungefährdet. Im zweiten Durchgang kämpfte Felix Löcker plus 100 Kilo statt Anton Landrichinger. Und da geschah die Sensation des Tages: Felix, erst 16 Jahre alt, siegte gegen Philipp Ackerl mit einem sensationellen Ippon und feierte seinen ersten Bundesligasieg, welcher uns aufgrund der Unterbewertung zusätzlich noch den vierten Rang in der Tabelle brachte.

Es kämpften: Weidlinger Alexander (2 Siege), Tiefgraber Andreas (2), Windbichler Tobias (1), Spilka Johannes, Hauch Alexander (2), Borenovic Bosko (2), Landrichinger Anton und Löcker Felix (1)

About ÖJV Office

You must be logged in to post a comment Login