1.Bundesliga

Salzburger Derby endete mit 10:4-Erfolg für Judo Union Raika Flachgau

on

Bericht: Karin Dorfinger, JU Raiffeisen Flachgau | Foto: Herbert Trawöger

Die Vorzeichen für die fünfte Runde der österreichischen Bundesliga waren für die Judo Union Raika Flachgau nicht besonders gut. Neben Steffen Wagner, Philipp Mükisch und Andreas Modl waren nun auch die Punktegaranten Christoph Kronberger und Laurin Böhler verletzungsbedingt bei der Heimbegegnung in Straßwalchen zum Zuschauen gezwungen.

Christoph Kronberger hatte sich vergangenes Wochenende bei der Polizei-Europameisterschaft gegen den 150-kg Mann-Daniel Natea eine starke Brustkorbprellung zugezogen und Nationalteamkämpfer Laurin Böhler wurde nach seinem Grand-Slam-Einsatz in Baku schon wieder operiert, dieses Mal am Knie!

So waren die Karten im Salzburger Derby gegen die Judo Union Raika Pinzgau wieder neu gemischt. Es kam wieder einmal auf jeden Punkt und jeden einzelnen Kämpfer an. Die Hoffnung der Flachgauer auf einen Sieg schrumpfte im Vorfeld schon erheblich –„wenn überhaupt, dann würde es knapp werden“ so der generelle Tenor. Mit einem so klaren 10:4 Erfolg der Flachgauer Truppe rund um Coach Bernhard Mayr hätten die größten Optimisten nicht gerechnet.

Neben den beiden Legionären Adamyan Vache (bis 60 kg) und Piotr Kuczera (bis 90 kg), die in beiden Durchgängen souverän ihre Punkte holten, stiegen auch die Flachgauer Routiniers Randolf Stangl (bis 81 kg) und Christian Pichler (bis 100 kg) als klare Sieger von der Matte.

Die Gewichtsklasse bis 66 kg ging in beiden Durchgängen durch den slowakischen Legionär Poliak Matej an die Pinzgauer, der Tobias Modl jeweils im Bodenkampf besiegte.

Hart umkämpft war im ersten Durchgang die Gewichtsklasse bis 73 kg. Hier standen sich Daniel Herzog und Grössig Thomas gegenüber. Schließlich bekam der Pinzgauer im Golden Score die 3. Bestrafung und der Sieg ging an den SSM-Schüler Daniel Herzog. Im 2. Durchgang holte sich der 19-jährige Herzog vorzeitig den Sieg durch einen kraftvollen O-Soto-Gari.

In der Gewichtsklasse plus 100 kg mussten sich die Flachgauer etwas einfallen lassen. Es hatte durch den Ausfall von Polizist Kronberger keiner in dieser Gewichtsklasse abgewogen. Bei den Pinzgauern stand hingegen Christoph Mayer auf der Matte, der frischgebackene Dritte der Polizei-Europameisterschaft von Györ.

Die einzige Lösung war Andreas Nagl, der bis 90 kg abgewogen hatte. Der U21-Kämpfer der Flachgauer musste in die Bresche springen. Im ersten Durchgang machte Christoph Mayer kurzen Prozess und holte einen Punkt für die Innergebirgler.

Hochmotiviert stand Junior Nagl aber auch im zweiten Durchgang auf der Matte und schaffte beinahe die Sensation. Er konnte den Pinzgauer Hünen werfen und führte schon mit einer Waza-Ari Wertung. Durch den großen Gewichtsunterschied und die langjährige Routine drehte Christoph Mayer den Kampf aber noch um und ging ein zweites Mal an diesem Abend als Sieger von der Matte. Das Publikum in der Gerhard-Dorfinger-Halle war aber von der Leistung des jungen Flachgauers Nagl begeistert.

Nach dieser Ligarunde steht die Mannschaft von Coach Mayr mit drei Siegen und einer Niederlagen nun an der dritten Position in der Tabelle. Pfingsten kommt es dann zum nächsten Salzburger Duell in der höchsten österreichischen Judoliga. Die Judo Union Raika Flachgau ist bei Sanjindo Bischofshofen, dem diesjährigen Aufsteiger, zu Gast. Für Spannung ist da sicher auch gesorgt.

About ÖJV Office

You must be logged in to post a comment Login