1.Bundesliga

Runde ZWEI gibt in der 1. Bundesliga die Richtung vor

on

„Gemma Liga schauen“ sollte das Motto aller Judofreunde lauten

Christoph Radlherr steigt diese Runde mit den Cafe&Co Samurais in die Saison ein

Die kommende Runde der Bundesliga wird die Richtung in der Tabelle vorgeben . Schon am Freitag startet, in beiden Leistungsklassen, die 2. Runde der Judo Bundesliga. Mit den Cafe+Co Vienna Samurais steigt das am letzten Wochenende kampffrei gewesenen zweite Wiener Team erstmals auf die Matte. Sie empfangen im Sportzentrum Strebersdorf die beim Bundesligastart gestrauchelten Flachgauer. Ein Comeback an der Bundesligamatte könnte dabei Langzeit Nationaltrainer „Hupo“ Rohrauer  geben, der seit einiger Zeit im Dienste des Wienern Cafeteams steht. In Wattens kommt es zum Aufeinandertreffen der WSG Swarovski gegen das Meisterteam der Galaxy Tigers. Thomas Haasmann hat alle seine Tigers mit,  zeigt aber auch Respekt vor den Gegner: „In Wattens war es noch nie leicht zu gewinnen. Wir möchten aber trotzdem beide Punkte mit nach Hause nehmen„.  Die Tiroler wollen es dabei den Wienern so schwer als möglich machen und  hoffen auf viel Publikum. Ebenfalls viele Zuseher sind beim Heimkampf des Rekordmeisters UJZ Mühlviertel am Samstag in Niederwalkirchen gegen die jungen „Stiere“ vom PSV Salzburg, die in der 1. Runde gegen Pinzgau mit 12:2 abbissen, eingeplant. Nach dem Sieg gegen Flachgau gehen die UJZler mit viel Selbstvertrauen in diese Begegnung und wollen das nächste Salzburger Team fällen. Pepi Reiter warnt seine Kämpfer aber auf der Vereinshomepage: „Angeschlagene Stiere sind gefährlich„. Er muss es ja wissen. Viel Spannung und einen harten Platzierungskampf verspricht das Zusammentreffen der SU Noricum Raiffeisen Leibnitz und den bisher siegreichen Aufsteigern der Bulldogs Vöcklabruck in der Sporthalle Leibnitz.

About Hans-Peter Zopf

You must be logged in to post a comment Login