1.Bundesliga

Geglückte Revanche

on

Bericht: Michael Weiß, JU DynamicOne

Eine fulminante erste Runde sicherte der JU DynamicOne den Grundstein für den Sieg über ASKÖ Reichraming. Oder anders formuliert: Die Frage nach dem koreanischen Seo-Nage und ein Soldat mit Turban muss fast gewinnen.

Reichraming hoch 3, so die Gleichung für den hiesigen Liga-Extremtag. Nach den Begegnungen in der Schülerliga (9:7 für Dynamic) und in der Landesliga A (8:14 für Reichraming) startete um Punkt 19:30 Uhr die Begegnung in der 1. Bundesliga. Nach der letztjährigen Heimniederlage gegen die Ennstaler waren unsere Jungs heute voll auf Sieg getrimmt.

Besonders ausschlaggebend war die erste Runde, welche mit einem 6:1-Pausenstand den Grundstein für die geglückte Revanche legte. Während Trainer Michael Schatzl dabei voll taktieren konnte, musste Reichraming-Coach Alfred Scharnreiter auf einige Kämpfer verletzungsbedingt verzichten.

Eröffnet wurde der Abend von Phillip Lindinger gegen Daniel Leutgeb. Für Philipp es ein äußert schwieriger Gegner, stand ihm doch der Bronzegewinner der letztjährigen Youth Olympic Games gegenüber. Nach einigen Umdrehversuchen von Leutgeb gegen Lindinger am Boden konnte Leutgeb schlussendlich Philipp am Stand ipponisieren. 1:0 für die Gastmannschaft.

Dass dies der einzige Punkt in der ersten Runde für unsere Gäste bleiben sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Routinier Florian Doppelhammer glich gleich darauf im Kampf gegen Philipp Sellner aus. Ebenso unser Neuzugang, der serbische Legionär Strahinja Buncic. Der Klubkollege von Bojan Dosen machte mittels Würgerolle gegen Michael Starzer kurzen Prozess. Zwischenstand 2:1.

Ein schweres Los hatte Daniel Hoffman gegen den ungarischen Legionär Marton Takacs. Nach einem intensiven Weigth-Cut von Daniel wirkte dieser trotzdem topfit. Die beiden körperbetonten Kämpfer lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, mit dem glücklicheren Ende für Daniel. Hoffmann konnte seinen Gegner bei einem Angriff auskontern und errang somit das entscheidene Ippon. Zwar sollte laut einigen Reichramigern die Wertung für Takacs fallen (Reklamation auf koreanischen Seo-Nage), jedoch entschied das Wettkampfgericht für eine Wertung von Daniel.

In der Klasse bis 90 Kilogramm kämfpte Florian Roitner gegen Jonathan Reisinger. Unser Berufssoldat Florian musste bereits von Beginn an mit einem Kopfschmuck die Matte betreten. Jedoch löste sich dieser während des Wettkampfes, was ein Eingreifen unseres Arztes Dr. Wolfgang Sthyler nötig machte. Dabei wurde Kampfrichterin Petra Jungwirth kurzer Hand zur Ordinationsgehilfin umfunktioniert. Ein nicht alltägliches Bild auf der Matte. Judotechnisch war der Kampf zwischen den beiden ebenfalls sehr körperbetont. Während Jonathan am Anfang den Kampf dominierte, wurde Florian mit fortschreitender Wettkampfdauer immer aktiver und konnte so Reisinger zum dritten Shido zwingen. Zwischenstand 4:1.

Im Legionärsduell traf Bojan Dosen auf Gergö Fogasy. Bojan kämpfte seinen Kampf souverän und konnte mit einer Wazzari-Führung über Zeit, diesen in trockene Tücher bringen. Nun musste in der Plus-Klasse Alexander Willnauer gegen Florian Wiesinger ran. Alexander fackelte nicht lange und konnte nach zwei vorangegangenen Aktionen und guter Vorbereitung, den Kampf mit Ippon für Taio-Toshi gewinnen, womit der 6:1-Pausenstand fixiert wurde.

In der zweiten Runde wurden von beiden Teams nur geringfügige Änderungen an der Aufstellung vorgenommen. So wurde Florian Roitner durch Johannes Kastinger getauscht. Zusätzlich kam Matthias Willnauer für seinen Bruder Alexander. Bei den Gästen wurde der ungarische Legionär Gergö Fogasy in die Plus-Kategorie gewechselt und dafür ein kampfloser Punkt riskiert.

Für die nächste Runde besitzen wir ein Freilos. Somit findet der nächste Wettkampf erst im Herbst gegen Pinzgau statt (Heimrunde am 28. September). Nach diesem Sieg liegen wir mit aktuell fünf Zählern am fünften Platz in der Tabelle.

About ÖJV Office

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login