1.Bundesliga

„Gedopte“ Flachgauer gegen Wels gewarnt

on

Letzte Saison gelang den Welsern mit ihrem Heimsieg über den Serienmeister die große Sensation. Damals fehlten aber Paischer, Schirnhofer und Bor. Doch heuer sehen die Vorzeichen anders aus.
Mit 4 Staatsmeistertiteln im Gepäck, kehren die Dorfinger – Schützlinge „gedopt“ von den Österreichischen Meisterschaften in Hard zurück. Vor allem Oldboy Roland Stegmüller überzeugte bei seinem ÖM – Comeback in der Paischer – Gewichtsklasse und holte sich souverän den Meistertitel. Kommt es für ihn auch zu einem Bundesliga – Comeback?

Denn auch Lupo Paischer steht Gewehr bei Fuß. Wegen der Katastrophe in Japan musste er seinen Trainingsaufenthalt in Tokio vorzeitig abbrechen und trainiert mittlerweilen wieder im Leistungszentrum Rif. ,,Ich möchte so schnell wie möglich wieder in den Alltag eintauchen“, so der Olympiazweite, der am Sonntag spät abends aus dem Inferno in Japan zurückgekehrt ist.

Kampftermin: Samstag 20 Uhr, in der Gerhard Dorfingerhalle in Strasswalchen
Bereits davor um 18 Uhr hat Flachgau 2 im Zweitligaderby Sanjindo Bischofshofen zu Gast

Zwei Bundesligabegegnungen am Samstag in Wien

Gleich zweimal kommt es am Samstag in der Bundeshauptstadt zu den Duellen Wien gegen Salzburg:
Um 18 Uhr treffen in der Judoakademie Galaxy Tigers in Perchtolsdorf die Volksbank Galaxy Tigers und Aufsteiger PSV Salzburg aufeinander. Beide Teams konnten zum Ligaauftakt ihre Begegnungen gewinnen. Dabei beeindruckten vor allem die Tigers mit ihrem Kantersieg in Wels und auch die Salzburger holten gegen die Samurais wichtige Punkte im Abstiegskampf.
Im zweiten Aufeinandertreffen Wien gegen Salzburg empfangen die Vienna Samurais um 20 Uhr im MAXX Sportcenter, den Vorjahresdritten JU Raika Pinzgau. Durch ihre Niederlage zum Saisonauftakt gegen den PSV Salzburg, erhielten die Wiener Samurais einen herben Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt. Für die Pinzgauer Füchse hingegen lautet die Devise nach der Heimniederlage gegen Meister Flachgau Punkte sammeln, um das angestrebte Saisonziel FINAL FOUR zu erreichen.

About Manfred Gerhart

You must be logged in to post a comment Login