1.Bundesliga

Ganz klare Heimsiege von Leibnitz und Pinzgau

on

Leibnitz weiter auf FINAL FOUR-Kurslogo.orfsportplus

garcia

Der junge Jonathan Garcia Castillo (weiß) kann mit seinen beiden Siegen über Tobias Windbichler wiederum BL-Punkte für Leibnitz holen

SU Noricum Leibnitz  – PSV Salzburg  12 : 2  –  (6 : 1)  –  Mit einem Kantersieg für die Hausherren von Norbert Wiesner endete die ORF Begegnung in Leibnitz. Die Südsteirer lassen den Salzburgern, die dazu noch ohne Legionäre angereist waren, keine Chance und feiern einen ganz souveränen Heimsieg.

Die Punkte für Leibnitz holen -60kg Mannuel Hödl, -66kg Jonathan Garcia Castillo, -90kg Philipp Ackerl sowie oben die beiden Legionäre Srdjan Mrvaljevic (MNE) und der tschechische Doppeleuropameister Lukas Krpalek, mit jeweils zwei Siegen. Thomas Ackerl bis 81kg und Dominik Lang, der sich in der 73kg Klasse mit 1:1 Siegen die Punkte mit Andreas Tiefgeaber teilt, tragen mit je einem weiteren Sieg zum klaren Heimerfolg bei.
Für den PSV Salzburg kann neben Tiefgraber nur Randolf Stangl bis 81kg einmal punkten.
Einzelergebnisse

Somit bleibt Leibnitz weiter auf FINAL FOUR-Kurs und  liegt jetzt auf dem 4. Tabellenrang. Die Salzburger belegen vor der samstägigen Begegnung mit drei Punkten den 7. Platz.

Highlights der Begegnung am 14. Juli, um 21 Uhr aus ORF Sport Plus. Weitere Sendetermine auf der Programmseite auf ORF Sport Plus

Pinzgau geht als Tabellenzweiter in die Sommerpause

JU Raika Pinzgau  –  Multikraft Wels  12 : 2  (6 : 1)  –  Zu einer ganz klaren Angelegenheit wurde der Heimkampf der Pinzgauer Füchse in Rauris. Rieß Rupert konnte in den leichten Gewichtsklassen seine beiden Top-Deutschen Tobias Englmaier und Robert Kopiske aufbieten, musste aber nach der erlittenen Knieverletzung bei den Österreichischen Polizeimeisterschaften wieder auf Pechvogel Christoph Mayer verzichten.
Für die Pinzgauer Punkte sorgen neben Englmaier und Kopiske Andi Mitterfellner, Alois Dum und Rieß Rupert jun. mit je zwei Siegen. Einmal bleiben Hermann Höllwarth und Markus Wimberger erfolgreich.
Für Wels Coach Manfred Dullinger, der ohne seine starken Legionäre  in den schweren Gewichtsklassen, die beiden Ungarn Toth und Cirjenics bzw. den Tschechen Horak, nach Rauris gekommen war, wird die heurige Meisterschaft zu einer wahren Berg – und Talfahrt. Nach dem Heimsieg über Flachgau letzte Runde, setzte es diesmal eine klare Auswärtsschlappe in Rauris, in der nur Hans-Peter Fellner und Shamil Borchashvili je einmal punkten können.
Einzelergebnisse

In der Meisterschaft überholt Pinzgau die in dieser Runde kampffreien Flachgauer und geht als Tabellenzweiter in die Sommerpause. Wels hat weiterhin 4 Punkte auf dem Habenkonto, aber der Rückstand auf einen Finalplatz beträgt jetzt bereits 3 Punkte.

About Manfred Gerhart

You must be logged in to post a comment Login