1.Bundesliga

Flachgau und Mühlviertel trennen sich mit Unentschieden

on

Mit Heimremis ist Flachgau so gut wie im Finale – Endgültiges Final-out für das UJZ

Judo Union Flachgau  –  UJZ Mühlviertel  7 : 7  (4 : 3)  –  Ein packender Bundesligafight in Strasswalchen endet nach Pausenführung für die Hausherren schlussendlich mit einem Unentschieden. Mit diesem Punktgewinn wird den Flachgauern der FINAL FOUR-Einzug nicht mehr zu nehmen sein. Für das UJZ hingegen ist mit dieser Punkteteilung die Chance auf das Bundesligafinale endgültig vertan und die Meisterschaft endet für den Vizemeister nach dem Grunddurchgang!

allersdorfer_s.Kronberger

Punktet International und auch in Strasswalchen: Daniel Allersdorfer

In dieser spannenden Auseinandersetzung, beide Teams hatten nur einen Legionär dabei, holen die Gastgeber mit zwei klaren Siegen von Waldhör Dominik über Eder Valentin die Punkte bis 60kg. Vorentscheidend für das 7:7 Unentschieden war die 66kg Klasse. Hier gewinnt Jodl Christoph gegen Weixelbaumer Tobias im 1. Durchgang mit Ippon, im zweiten Kampf kann sich Weixelbaumer mit einem vorzeitigen Sieg für die Niederlage im ersten Kampf revanchieren.
Bis 73kg bleibt Georg Reiter mit seinen Siegen über Bernhard Mayr bzw. Nico Hofmann zweimal für das UJZ erfolgreich. Mit dem Ungarn Laszlo Csoknayi gehen die Punkte in der 81kg Klasse wieder an Flachgau, der zweimal Peter Scharinger bezwingen kann.
Auch bis 90kg gehen die Punkte durch die Ipponsiege von Christian Pichler über Rainer Binder und Martin Schlögl an die Gastgeber.
UJZ Legionär Marcus Nyman (SWE) hält Christoph Kronberger im 1. Durchgang nach dessen missglückten Konterversuch am Boden fest. Im 2. Durchgang muss sich auch Bruder Stefan Kronberger gegen den Schweden vorzeitig geschlagen geben. Somit beide 100 Kilopunkte für Mühlviertel.
Im Schwergewicht kann der zur Zeit für internationale Furore sorgende Daniel Allersdorfer (2. Pl. GP in Tashkent, 3. Pl. GP in Astana) ebenfalls mit Siegen über die Kronberger-Brüder für das UJZ punkten. Dabei wird ihm aber im 1. Durchgang gegen Stefan Kronberger alles abverlangt. Beim Stand von 3:3 Shido gelingt „Dani-San“ buchstäblich in letzter Sekunde die entscheidende Wazaari-Wertung!
Einzelergebnisse

Mit diesem Unentschieden überholt Flachgau die punktegleichen Leibnitzer und liegt jetzt auf dem 3. Tabellenrang. In der letzten Runde muss Flachgau-Coach Roland Stegmüller mit seinem Team zu den Vienna Samurais. Die Wiener liegen mit zwei Punkten Rückstand auf die Salzburger auf Rang 5 und könnten nur mit einem Kantersieg von 10 Punkten Unterschied die Flachgauer noch überholen.
Mühlviertel behält weiterhin Platz 7 und empfängt in seinem letzten Saisonkampf zu Hause den PSV Salzburg.

About Manfred Gerhart

You must be logged in to post a comment Login