1.Bundesliga

FinalFour – Tiger gegen Samurais und Dauerbrenner UJZ gegen Flachgau

on

Die Vorbereitungen zum diesjährigen FinalFour der 1. Bundesliga laufen auf Hochtouren. Organisationschef Herwig Heider und sein Team lassen nichts unversucht, um dieses Finale zu einem Leckerbissen für alle Judofans zu machen. Nicht nur die Präsentation der Kämpfe durch Tom Bläumauer, VIP Club und Fancorner sollen viele Judofans veranlassen, diesen Höhepunkt im österreichischen Judogeschehen zu besuchen, sondern vor allem auch die Kampfpaarungen. Gleich als erstes müssen die beiden Wiener Teams von Cafe&Co Vienna Samurais und Veranstalter Volksbank Galaxy Tigers auf die Matte. Für einen Wiener Judoinsider steht fest: „entweder bist‘ ein Samurai oder ein Tiger„. Obersamurai Mini Korner ist stolz, dass er bereits über 150 Karten an seine Clubfans verkauft hat: „es stimmt , wir sind Außenseiter – aber ein Samurai denkt nicht ans Verlieren„. Tiger-Dompteur Thomas Haasmann ist zugleich Veranstalter und will seine Tigers ins Finale puschen: „wir sind eine Familie und sterben für einander„. Die Zuseher dürfen sich also schon von Beginn weg ( 15.00 Uhr ) auf eine tolle Stimmung freuen.
Als zweite Begegnung gibt es den Dauerbrenner UJZ Mühlviertel gegen Union Raika Flachgau . Für die beiden Verlierer des vorjährigen Finales zählt dabei nur ein Sieg. Damit aber auch für die richtige Lautstärke gesorgt wird, organisieren die Fanclubs aus dem Mühlviertel und Flachgau Busreisen zum Finale. „Tigers wir kommen“ ist auch auf den Homepages zu lesen. Unschwer ist da zu erkennen, dass die Niederlagen aus dem Vorjahr kaum verdaut wurden und man Revanche nehmen möchte. Tiefstapelprofi ist wiedereinmal der als Cheftrainer in Flachgau zurück getretene Gerhard Dorfinger. Die „graue Eminenz“ aus Strasswalchen war nur zu entlocken: „wir sind sehr froh, dass wir es bis zum FinalFour geschafft haben. Dabei zu sein ist ja schon etwas„. Sollte sich der erfolgreichste Vereinscoach Österreichs so geändert haben? Wir glauben es nicht und auch dass sich UJZ Boss Franz Haugeneder noch überlegt, dass er nach Perchtoldsdorf kommt, kann man ebenso getrost abhacken. Es ist klar, hinter den Kulissen werden noch jede Menge Mails geschrieben und die Telefone heiß geredet. Am Dienstag endet die Anmeldefrist für Legionärslizenzen und klare Aussagen, welche internationalen Kämpfer die Finalteams wirklich unterstützen, sind erst ab Mittwoch möglich.
Ein Österreicher, der noch zu haben wäre, hat sich bei Galaxy Trainer Thomas Haasmann gemeldet . Der ehemalige Weltklassekämpfer und Rekordstaatsmeister Robert Köstenberger wurde zusammen mit einigen anderen „Manner Kämpfern“ zum Finale eingeladen und meldete sich per Handy „Servas, wannst mi brauchst nimm is Gwandln mit, aber die 100 kg hab i nimmer„.
Wir berichten auf der Bundesligahomepage ab Mittwoch wer von Österreichs Spitzenkämpfern auf Weltklasse-Athleten treffen wird.
Sicher ist: Ein echter Judofan darf sich dieses Highlight nicht entgehen lassen.

Kartenvorverkauf : Herwig Heider galaxy@heider-pr.at

About Hans-Peter Zopf

You must be logged in to post a comment Login