1.Bundesliga

Final-Four-Teilnehmer stehen fest

on

Jene vier Teams, die am 9. November beim Final Four der österreichischen Judo-Bundesliga in Gmunden um den Meistertitel kämpfen werden, stehen seit Samstagabend fest: Titelverteidiger Volksbank Galaxy Tigers, die JU Raiffeisen Flachgau, LZ Multikraft Wels und der JC Wimpassing Sparkasse bilden das Quartett.

Den Sieg im Grunddurchgang fixierte Serienmeister Volksbank Galaxy Tigers. Die Perchtoldsdorfer trennten sich in der neunten Runde von der JU DynamicOne mit 7:7-Unentschieden. Nick Haasmann, Sebastian Schneider (je 2 Siege), Aslan Papoyan, Gabor Geier und Lorenz Wildner (je 1) punkteten für die Hausherren. Bei den Oberösterreichern, die die Saison als Sechste beenden, sorgten Florian Doppelhammer, Frigyes Szabo (je 2), Daniel Monori, Daniel Hoffmann und Alexander Willnauer (je 1) für die Einzelsiege.

LZ Multikraft Wels feierte einen 9:5-Auswärtssieg gegen den JC Wimpassing Sparkasse. Jaba Papinashvili, Kimran Borchashvili, Shamil Borchashvili (je 2), Wachid Borchashvili, Gabor Ver und Krisztian Toth (je 1) gewannen ihre Kämpfe seitens der Welser. Bei den Niederösterreichern zeichneten Andreas Wenisch (2), Aaron Fara, Lukas Reiter und Andreas Mruk (je 1) für die Punkte verantwortlich. Durch den Sieg verbesserten sich die Welser in der Tabelle auf Rang drei, Wimpassing rutschte an die vierte Position ab.

Dem UJZ Mühlviertel reichte ein 10:4-Heimerfolg gegen die JU Raiffeisen Flachgau nicht, um noch in die Top Vier vorzustoßen. Driton Shala, Marcus Nyman und Daniel Allerstorfer gewannen jeweils beide Kämpfe für die Mühlviertler. Hinzu kamen Siege durch Tobias Weixelbaumer, Jakob Wiesinger, Samuel Gaßner und Wojciech Kanik. Auf der Gegenseite triumphierte Vache Adamyan zweimal, Randolf Stangl und Dominik Waldhör gewannen je einen Kampf. Die Mühlviertler beenden den Grunddurchgang an der fünften Stelle – punktegleich mit den Wimpassingern, die allerdings eine Partie mehr gewonnen haben und deshalb vorgereiht sind. Die Flachgauer ziehen als Tabellenzweite ins Final Four ein.

Dank eines haushohen 13:1-Sieges gegen ASKÖ Reichraming schaffte die JU Raika Pinzgau den Klassenerhalt (Detailbericht). Marcel Pichler, Matej Poliak, Thomas Grössig, Peter Zilka und Christoph Mayer steuerten jeweils zwei Punkte bei. Matthias Wimberger, Hermann Höllwart und Christopher Kendler gewannen einen Kampf. Für den einzigen Zähler der Gäste sorgte Michael Starzer im ersten Durchgang. Am Ende des Grunddurchganges bildet Reichraming mit einem Saisonsieg das Tabellenende und muss damit in die zweite Bundesliga absteigen. Die Pinzgauer schoben sich sogar noch am Lokalrivalen ESV Sanjindo vorbei und beschließen die Saison als Siebente. In zusammengefasster Form wird die Partie im Bundesliga-Magazin auf ORF Sport + gezeigt.

Im ersten Halbfinale des Final Four treffen die Volksbank Galaxy Tigers auf den JC Wimpassing Sparkasse. Die JU Raffeisen Flachgau bekommt es im zweiten Halbfinale mit LZ Multikraft Wels zu tun. Die Sieger der beiden Semifinalpaarungen ermitteln dann den Meister 2019.

About Thomas Rathgeb

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login