1.Bundesliga

Erwartungen und Ziele der Final Four Teilnehmer – Part I

on

Kommenden Samstag ist es wieder soweit! In Perchtolsdorf steigt der Saisonhöhepunkt mit dem Bundesligafinale 2014. In einem offenen Gespräch mit Manfred Gerhart reden Trainer und Verantwortliche der Finalteilnehmer über Erwartungen, Ziele und auch über den Einsatz ihrer Athleten und Legionäre.

Den Anfang machen die beiden Erstplatzierten des Grunddurchganges, Meister Galaxy Tigers und die JU Pinzgau. In Part II folgen Flachgau und Leibnitz.

tigers_2014Volksbank Galaxy Judo Tigers
Grunddurchgang: 1. Platz
Platzierung 2013: Meister
Größte Erfolge: 2x Österreichischer Meister
Coach: Thomas Haasmann

Manfred Gerhart: Ihr habt heuer ganz klar den Grunddurchgang dominiert und werdet auch heuer wieder als Favorit gehandelt. Siehst du das auch so und wie groß wird der Heimvorteil sein?
Thomas Haasmann: Zur Frage Favorit lautet meine Antwort: Nachtwächter sind auch schon am Tag gestorben! (lacht) Ich glaub die Antwort hast du schon gekannt. Aber Spaß beiseite. Natürlich stellen wir auch heuer wieder Ansprüche Meister zu werden. In einer vollen Halle mit tollem Heimpublikum im Rücken, freuen wir uns auf eine schöne Veranstaltung und Werbung für den Judosport.
MG: Gegner im Halbfinale ist Leibnitz. Was rechnest du dir aus?
TH: Leibnitz hat die besten Legionäre der Liga und wir werden sie sicher nicht unterschätzen. Wir werden sehen mit welchen Kämpfern sie in Perchtolsdorf antreten werden.
MG:  Werden Marcel Ott und Max Schneider, der die U23 EM wegen einer Rippenverletzung abgesagt hat, bis zum Finale wieder fit sein?
TH: Otti und Max werden rechtzeitig zum Finale fti sein. Kuciara fällt leider länger mit Kreuzbandriss aus.
MG: Welche Legonäre werden euch im Finale zur Verfügung stehen?
TH: Es werden alle Legionäre da sein. Auch der verletzte Matjas Ceraj wird als Zuseher in der Halle unser Team unterstützen. Aber die Meisterschaft wird nicht von den Legionären sondern von den heimischen Kämpfern entschieden werden!
MG: Danke für deine Zeit und alles Gute im FINAL FOUR.

Judo Union Raika Pinzgau
Grunddurchgang: 2. Platz
Platzierung 2013: 3. Platz
Größte Erfolge: 3x Österreichischer Meister
Obmann: Rupert Rieß

MG: Erst einmal Gratulation zum 7. Dan, den du im Rahmen der Festlichkeiten eurer 50 Jahre Feier in Rauris erhalten hast.
Rupert Rieß: Danke, es war eine große Ehre für mich.
MG: Ihr seid als Zweiter des Grunddurchganges ins Bundesligafinale eingezogen. Was erwartest du dir in Perchtolsdorf?
RR: Im Grunddurchgang ist es mit nur einer Niederlage heuer super gelaufen. Das FINAL FOUR ist aber ein neues Turnier und die Karten werden wieder neu gemischt.
MG: Halbfinalgegner ist Flachgau. In der Vorrunde gabs ein 7:7, wie siehst du die Chancen im FINAL FOUR?
RR: Gegen Flachgau ist es sicher eine Aufstellungsgeschichte und die bessere Tagesform wird entscheiden. Wir werden voll drauf loskämpfen und alles probieren, dann wird man sehen was am Ende rauskommt.
MG: Werdet ihr alle Legionäre dabeihaben? Christoph Mayer wird ja nicht mehr rechtzeitig einsatzfähig sein.
RR: Wir werden unsere drei deutschen Legionäre im Finale dabei haben. Christoph Mayer und auch Markus Wimberger fallen leider noch immer verletzungsbedingt aus.
MG: Wer ist für dich der Favorit?
RR: Der Weg zum Titel wird über die Galaxy Tigers führen.
MG: Danke für deine Zeit und alles Gute im FINAL FOUR.

 

About Manfred Gerhart

You must be logged in to post a comment Login