1.Bundesliga

1. BUNDESLIGA: Beinahe alle Teams mussten schon Federn lassen

on

Das hat es schon lange nicht mehr gegeben. Es wurde erst die zweite Runde in der 1. Bundesliga gekämpft und bis auf Hohenems ist kein Team mehr ohne Punkteverlust. Mit viel Spannung wurden die Kampfpaarungen für dieses Wochenende erwartet und die Clubs blieben ihren Fans nichts schuldig.

kronbergerUnion Flachgau holte sich mit Edeljoker Kronberger die Tabellenführung
Mit nur einem Punkt war der Meister aus Wattens zurück gekehrt. Beim ersten Heimauftritt wollte man daher vor eigenem Publikum nichts anbrennen lassen. Wissend um die stärken des Aufsteigers Leibnitz trat man in Bestbesetzung an. Mit dem internationalen Klassekämpfer Kowalski Tomasz aus Polen (2), dem Ungarn Bor Barna (2), Ludwig Paischer (2) und Max Schirnhofer (2) sowie Bernhard Pohn (1) sicherte man sich gleich 9 Punkte. Dass es aber gegen den starken Aufsteiger Leibnitz gar 11 Siegpunkte wurden dafür sorgte Edeljoker Kronberger Stefan. Mit tollen Ippon-Würfen bezwang er den slowakischen Legionär der Steirer Palkovacs Zoltan in beiden Durchgängen und stahl somit allen die Show. Punkte für Leibnitz holten Marijanovic Tomislav gegen Ex Staatsmeister Wartbichler Hannes und Stephan „Fisch“ Ribitsch.

Hohenems startet mit Sieg
Mit einem 7:5 Sieg gegen Multikraft Wels startet ULZ TECTUM Hohenems in die Bundesliga. Mit Gegner Wels kam eine Siegermannschaft der ersten Runde ins Ländle und wurde zum erwartet schweren Gegner. Durch doppelte Punkte des
jungen 73igers Greiter, des neuen Legionärs Hadfi ( -100kg) sowie durch den kämpfenden Trainer Rusch, der im Schwergewicht den Rumänischen Lizenzkämpfer Balla Szolt zweimal bezwang, sowie einen Punkt von Krizsan in der Klasse –81kg konnte der Sieg im Aufsteigerduell aber nach Vorarlberg geholt werden. Punkte für Wels erkämpften Fellner 2, Abraham 2, Stegmayer 1.

„Füchse“ und „Tiger“ teilten sich die Beute
Der Schlagern diese Runde ging im Pinzgau über die Bühne und von den Sportlern wurde Judo vom Feinsten geboten. Mit einem 7:7 teilten sich die Teams nach spannenden Kämpfen die Beute. Mit je einem Punkt bleiben sowohl die Pinzgauer als auch die Wiener in der Tabelle gleichauf mit den führenden Flachgauern. Andreas Mitterfellner, der 2x den frisch gebackenen Wiener Staatsmeister Weichinger bezwang, Josef Krnac und Rupert Riess ebenfalls je 2x, sowie der junge Christoph Mayer im ersten Durchgang blieben für die „Füchse“ erfolgreich. Für die Sandokan Galaxy Tigers sorgten Burjan Laszlo 2, Ott Marcel 2, Reichmann Manuel 2 und Reichstein Julian 1 für die Punkte.

huscavaUJZ nahm sich bei der Nase und landete Kantersieg
Nach der Schlappe bei den Tigers letzten Woche in Wien war man beim Rekordmeister leicht verunsichert . „Watschen zur richtigen Zeit „ oder „Wir müssen uns selbst bei der Nase nehmen“ stand auf der Homepage der UJZler zu lesen. Wieder mit allen Männern an Bord und als Sicherheitsfaktor auch noch mit den Deutschen Gerzer Domenik aufgestellt war für die Samurais nichts zu holen. Mit  13:1 sorgten die Mühlviertler für den höchsten Sieg der Runde und sind wieder auf Final4 Kurs. Punkte: Huemer 2 ,Reiter 2, Fercher 2, Schaubmayr 2 , Gerzer 2, Allersdorfer 2 und Dobesberger 1. Für den Trostpunkt der Wiener sorgte Huscava in der Klasse bis 73kg (Bild).

Unter ERGEBNISSE bzw. TABELLEN können Sie alle Einzelkämpfe bzw. Tabellenstände aufrufen.

 

 

About Hans-Peter Zopf

You must be logged in to post a comment Login