Allgemein

Zweite Runde der Judo-Bundesliga: ein Heimsieg, drei Auswärts-Siege

By

on

Die Ergebniss: Volksbank Galaxy Judo Tigers – LZ Multikraft Wels: 8:5 (4:2); Judo Union Raiffeisen Flachgau – cafe+co Vienna Samurais: 4:10 (1:6); PSV Salzburg – UJZ Mühlviertel: 6:8 (3:4); Rapso-Bulldogs – Sportunion Noricum Leibnitz: 5:8 (2:5);

Strasswalchen und Perchtolsdorf waren am Freitag die Austragungsorte der ersten beiden Bundesliga-Begegnungen. Die Volksbank Galaxy Judo Tigers konnten sich mit 8:5 (4:2) gegen die Oberösterreicher LZ Multikraft Wels durchsetzen. Der einizige Heimsieg dieser Runde. Stark präsentierten sich auch die Perchtoldsdorfer. Die Vienna Samurais gewannen auswärts gegen die Judo Union Raiffeisen Flachgau mit 10:4 (6:1). Starke Leistungen der EM-Starter: Ludwig Paischer (Flachgau) und Marcel Ott (beide Galaxy Tigers) setzten sich beide in ihren Kämpfen durch.
Zwei knappe Heimniederlagen gabe es bei den beiden Duellen am Samstag. In einem spannenden Kampf musste sich der PSV Salzburg den Favoriten aus Oberösterreich, dem UJZ Mühlviertel, mit 6:8 (3:4) geschlagen geben. Die Gäste, die auf den Einsatz von Matthias Huemer und Danuel Allerstorfer verzichteten, mussten schlussendlich um den Sieg zittern. Die Kandidaten für die kommenden Europameisterschaften in Budapest, Peter Scharinger und Georg Reiter, konnten ihre Kämpfe gewinnen. Auch für die Rapso-Bulldogs gab es eine Heim-Niederlage. Die Bulldogs aus Oberösterreich mußten sich den Steirern aus Leibnitz, der Sportunion Noricum Leibnitz, mit 5:8 (2:5) geschlagen geben. Ein schmerzliche Heimniederlage, welche möglicherweise zu verhindern gewesen wäre – wichtige Punkte für den weiteren Verlauf der Meisterschaften.

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login