Allgemein

Runde 6 der Judo-Bundesliga – fünf Kandidaten für das „Final Four“

By

on

2013_bundesliga_130706_paischer_mussnig_1Die 6. Runde der Judo-Bundesliga war geprägt von drei klaren Siegen, nur eine Begegnung war hart umkämpft. So siegten die Flachgauer im Salzburg-Derby gegen den PSV klar mit 3:10 (2:5), wobei ein starker Ludwig Paischer zwei Punkte beisteuerte. „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden. Es freut mich, dass ich für unser Team auch zwei Punkte beisteuern konnte. Nun geht es zum Trainingslager nach Spanien. Danach sind es noch knapp sieben Wochen bis zur Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro. Wir werden uns nun im Team gut vorbereiten, mit einem guten ausgeglichenen Training und mit vielen internationalen Gegnern“. Auch die Mühlviertler setzten sich klar mit 11:3 gegen die Leibnitzer durch. In der Begegnung JU Pinzgau gegen Rapso-Bulldogs feierten die Füchse mit 11:2 (5:1) einen ungefährdeten Heimsieg. Einzig  die Vienna Samurais hatten einen harten Kampf, um sich schlussendlich mit 8:6 (4:3) gegen Multikraft Wels durchzusetzen.
Nach der Sommerpause stehen die letzten drei Runden (Runde 7 am 11./12. Oktober, Runde 8 am 2. November, Runde 9 am 9. November) am Programm, wobei sich schon heute mit den Tigers, den Mühlviertlern, den Samurais, den Pinzgauern, und den Flachgauern die fünf Kandidaten für das „Final Four“ herauskristallisierten.

Die Partien der 6. Runde im Überblick: PSV Salzburg – Judo Union Flachgau 3:10 (2:5); UJZ Mühlviertel – SU Noricum Leibnitz 11:3 (6:1); Cafe+co Vienna Samurai – Multikraft Wels 8:6 (4:3); JU Pinzgau – Rapso-Bulldogs 11:2 (5:1);

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login