Allgemein

Oberwart: Hoffnungen ruhen auf Quartett

By

on

zeltner-drexler-unterwurzacher-grafAm Samstag und Sonntag macht zum bisher fünften Mal die Judo World Tour in Oberwart Station. Österreichs Kämpfer halten im Südburgenland bislang bei einem zweiten (Sabrina Filzmoser 2013) sowie dritten Rang (Marcel Ott 2014). Eine Bilanz, die beim Damen-Turnier dieses Wochenende (Herren kämpfen zeitgleich in Rom) ausgebaut werden soll. Zumindest wenn es nach den Vorstellungen von ÖJV-Damentrainer Marko Spittka geht.


„Das ist unser Heim-Turnier – na klar wollen wir da eine Medaille machen“, meint der Deutsche unmissverständlich. Im Damensektor gelang das bislang nur Filzmoser. Dass  ausgerechnet die 34-Jährige aufgrund ihres Engagements bei einem Judo-Hilfsprojekt im Himalaya fehlt, tut der Zuversicht des Trainers aber keinen Abbruch.


Schließlich hat es das A-Kader-Quartett Tina Zeltner (27. der Weltrangliste bis 57 kg), Kathrin Unterwurzacher (6. bis 63 kg), Hilde Drexler (13. bis 63 kg) und Bernadette Graf (5. bis 70 kg) alleine im Vorjahr auf 15 World-Tour-Podeste gebracht.


Für diese Vier bedeutet Oberwart jedoch auch eine Art Formüberprüfung, da es für sie das erste Turnier der neuen Saison ist. „Wir kommen gerade aus einer Kraftphase“, verweist Spittka auf das letztwöchige Trainingslager von Unterwurzacher, Drexler und Graf im deutschen Abensberg. Zeltner spulte den Schluss der Vorbereitung in Brasilien ab.


Mohseni startet nicht


Derweil hat sich das österreichische Aufgebot von zwölf auf elf Damen reduziert. Narges Mohseni hat ihren Start zurückgezogen. Die Wienerin hatte wegen einer Verkühlung bereits die European Open am vergangenen Wochenende in Sofia sausen lassen müssen. „Es macht keinen Sinn, weil ich nach der Zwangspause erst ab Dienstag wieder mit dem Wettkampf-Training beginnen kann“, so die 57-kg-Athletin, die am Samstag, also ihrem vermeintlichen Wettkampftag, ihren 24. Geburtstag feiert.


Plakat 2015Nach Ablauf der Nennfrist steht nun fest, dass 140 Athletinnen aus 29 Ländern nach Oberwart kommen. Das größte Aufgebot stellt die Türkei mit 13 Frauen. Als renommierteste Kämpferinnen im Starterfeld gelten die japanische Olympiasiegerin und gute Filzmoser-Freundin Kaori Matsumoto (bis 57 kg) sowie die britische Olympia-Zweite Gemma Gibbons (bis 78 kg).


Punkte für die Europaspiele


Oberwart zählt zudem zur Qualifikationsphase für die erstmals ausgetragenen Olympischen Europaspiele in Baku (12. bis 28. Juni). Für ein Ticket nach Aserbaidschan ist ein Platz unter den besten 30 Europäern der Weltrangliste notwendig.


Da die Europaspiele jedoch keine Punkte für die Rio-Qualifikation bringen, werden nicht alle österreichischen A-Kader-Athleten dort an den Start gehen. „Sabrina und Hilde haben schon geäußert, dass sie wollen, da es vermutlich ihre einzige Gelegenheit sein wird, an Europaspielen teilzunehmen“, so Spittka.


Unterwurzacher und Graf werden nach heutigem Stand verzichten, bei Zeltner steht es noch nicht fest. „Wir hätten aber gerne noch ein, zwei weitere Athletinnen dabei“, hofft Spittka, dass noch weitere Kämpferinnen wie beispielsweise Magda Krssakova noch die nötigen Punkte sammeln. „Und dafür schon in Oberwart den ersten großen Schritt machen.“


ÖJV-Aufgebot für Oberwart:


-48 kg: Mara Tabea Kraft -52: Nicole Herbst -57: Tina Zeltner, Desiree Klinger -63: Kathrin Unterwurzacher, Hilde Drexler, Magda Krssakova, Marlies Priesner -70: Bernadette Graf, Michaela Polleres +78: Sarah Mairhofer


Gewichtsklassen-Programm Samstag: -48, -52, -57, -63 Sonntag: -70, -78, +78


Die Vorrunden beginnen jeweils um 10 Uhr. Während am Samstag der Finalblock samt Eröffnung um 15:30 Uhr beginnt, folgt am Sonntag der Finalblock im Anschluss an die Vorrunden.

About Presse

You must be logged in to post a comment Login