Allgemein

Maximilian Schneider holt „olympisches“ Bronze bei den Europäischen Jugendspielen

By

on

schneider2Platz drei und sieben am heutigen Wettkampftag für Österreichs Judo-Nachwuchshoffnungen beim Europäischen Olympischen Jugend-Sommerfestival (EYOF) in Utrecht. Der Wiener Maximilian Schneider (Volksbank Galaxy Judo Tigers / BLSZ Südstadt) holt in der Kategorie -81 kg die Bronzemedaille, die Niederösterreicherin Michaela Polleres (JC Sparkasse Wimpassing) belegt in der Kategorie -63 kg den guten 7. Platz.

Bronze für den Wiener Maximilian Schneider

In der Kategorie -81 kg war heute der 2.-Platzierte der EJU-Kadetten-Rangliste Maximilian „Max“ Schneider (Volksbank Galaxy Judo Tigers) am Start. Trainiert wird der im August 1996 geborene Wiener von den Ex-Olympiastartern Thomas Haasmann (Volksbank Galaxy Judo Tigers) und Anton „Toni“ Summer (ÖLSZ-Südstadt) sowie dem österreichischen Judoka japanischer Herkunft Masaaki Ueda (ÖLSZ-Südstadt). Max gewinnt seinen ersten Kampf relativ rasch gegen den Spanier Alexis Rosa Moya mit Ippon. Auch den zweiten Kampf konnte Schneider in überzeugender Manier gewinnen. Mit zwei Wertungen – Waza-ari und Yuko – bezwingt er den Armenier Grigor Sahakyan. Erst im Kampf um den Sieg im Pool C musste er sich mit zwei Waza-ari-Wertungen dem Georgier Ieso Kvirikashvili geschlagen geben, womit er in der Hoffnungsrunde auf den Deutschen Gabriel Berg traf. Nach knapp 100 Sekunden setzte er sich mit Ippon durch, so dass es im Kampf um Platz drei gegen Idan Vardi (RL: 9) aus Israel ging. Diesen Kampf kämpfte er souverän nach Hause – zwei Waza-ari-Wertungen – Wurf- und Festhaltetechnik – bedeuteten erstmals Bronze bei einer olympischen Veranstaltung.

Erfolge 2013: 3. Platz U16-EM Tallinn/EST, 1. Platz EC Teplice/CZE, 2. Platz EC Berlin/GER, 3. Platz EC Pitesti/ROM, 1. Platz U-21 ÖM Wien; 3. Platz EYOF Utrecht/NED;

Michaela Polleres aus Niederösterreich belegt Platz 7

Die Neunkirchnerin Michaela Polleres (JC Sparkasse Wimpassing), die vom  dortigen Cheftrainer Adi Zeltner trainiert wird, hatte in der Kategorie -63 kg  anfänglich kein leichtes Los. So ging es nach einem Freilos gegen die Acht- und Zweit-Platzierten der EJU-Kadetten-Rangliste, Michaela selbst rangiert derzeit auf  Platz sechs. In Runde 2 siegte sie mit Ippon (zuvor Yuko) gegen Lyudmyla Drozdova (UKR), danach verlor sie mit Ippon (zuvor Yuko) gegen die spätere Gold-Medaillen-Gewinnerin, der Holländerin Lisa Mullenberg. In der Hoffnungsrunde musste sie sich knapp geschlagen geben. Einzig eine Shido-Wertung (2:1) entschied für die Kroatin Buga Kovac, die später den dritten Platz erreichte. Schlussendlich bedeutete dies beim ersten olympischen Auftreten Ranz 7 für die Niederösterreicherin.

Ergebnisse 2013: 1. Platz ÖM U21 Wien, 2. Platz EC Pitesti/ROM, 3. Platz EC Teplice/CZE, 7. Platz EC Bielsko Biala/POL und Zagreb/CRO, 7. Platz EYOF Utrecht/NED;

Der dritte im Bunde, der Leibnitzer Gregor Lichtenegger (Union Noricum Leibnitz), verlor bereits in Runde 1 gegen den Ukrainer Oleksandr Koshlyak mit Ippon.

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login