Allgemein

Krssakova gewinnt U-21-EC in Berlin

By

on

2013_08_krssakova_magda_ec_berlin_1Dieses Wochenende trafen sich 521 Nachwuchshoffnungen (321 Männer, 200 Frauen) aus 34 Nationen beim U-21-European Cup in Berlin. Mit dabei auch 21 österreichische Judoka, 14 Männer und 7 Damen. Die in Bratislava geborene Magda Krssakova (Judoclub Sirvan/Wien) konnte ihre Kategorie -63kg in beeindruckender Art und Weise bereits zum zweiten Mal hintereinander gewinnen. Schon 2012 stand die 19-jährige Magda, die mit Tina Zeltner (JC Sparkasse Wimpassing) im Heeres-Leistungssportzentrum (HLSZ) 11 in Seebenstein trainiert, ganz oben am Podium. Im Finale besiegte sie die Erstgesetzte Holländerin Do Velema mit Ippon, eine gelungene Revanche, hatte sie doch noch im Finale vom EC in Paks (HUN) das Nachsehen. Eine starke Leistung brachte auch der Oberösterreicher Maximilian Hageneder (Union Kirchham), der in der Kategorie -100 kg den guten 5. Platz erreichte. Im Kampf um Bronze musste sich Maximilian erst im Golden Score dem Georgier Tornike Otinashvili geschlagen geben. Auch der Niederösterreicher Lukas Reiter (JC Sparkase Wimpassing) erreichte mit Rang 7 eine gute Platzierung. Besonders im ersten Kampf der Hoffnungsrunde gelang ihm eine Überraschung, er besiegte den Vize-Europameister aus Georgien, Vazha Margvelashvili. Die teilnehmenden Judoka: Damen: -48 kg: Nicole Kaiser, Mara Tabea (Rang 9), Sarah Strohmayer; -52 kg: Nicole Herbst, Lisa Stelzer; -57kg: Melanie Beck; -63 kg: Magdalena Krssakova (Rang 1); Männer: -55 kg: Stefan Autengruber; -60 kg: Stefan Kudera (Rang 9), Lukas Reiter (Rang 7); -66 kg: Thomas Lang, Andreas Tiefgraber, Tobias Weixelbaumer, Martin Wess, Tobias Windbichler, Michael Zeltner; -73 kg: Nick Haasmann, Florian Hackl; -90 kg: Laurin Böhler (Rang 9), Johannes Pacher; -100 kg: Maximilian Hageneder (Rang 5);

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login