Allgemein

Judo Union Raiffeisen Flachgau Mannschaftsstaatsmeister 2012

on

In einem dramatischen Finale holte sich die Judo Union RaiffeisenFlachgau heute abend den Sieg beim Final Four der österreichischen Bundesliga. Im Finale gab es ein knappes 7:6 gegen die Volksbank Galaxy Tigers. Die Zuseher der ausverkauften Perchtoldsdorfer Siegfried-Ludwig-Halle sahen einen spannenden Judowettkampf.  Im ersten Halbfinale setzte sich die Volksbank Galaxy Judo Tigers gegen den Judoclub Cafe+Co Vienna Samurai mit 7:4 durch. Das zweite
Halbfinale UJZ Mühlviertel 1 gegen die Judo Union Raiffeisen Flachgau ging knapp mit 6:5 an die Flachauer.

Wer mit dabei war, wird sich an die spannungsgeladen Kämpfe noch lange erinnern. Wer nicht ins Freizeitzentrum nach Perchtoldsdorf kam, verpasste einen Finalkrimi der besonderen Art. An die 1500 Zuseher wurden Zeugen wie sich die Union Raika Flachgau zunächst mit einem knappen 6:5 gegen UJZ Mühlviertel durchsetzte und im Finale mit einem 7:6 Sieg den Vorjahresmeister Volksbank Galaxy Tigers, die zuvor die Vienna Cafe + Co Samurais mit 7:4 besiegt hatten, entthronte.

Dass der Meisterpokal wieder nach Strasswalchen geholt werden konnte und sich die Flachgauer Gemeinde wieder als österreichische Judohauptstadt bezeichnen kann, musste allerdings schwer erkämpft werden. Um den Einzug ins Finale lagen die Flachgauer gegen UJZ Mühlviertel nach 12 Begegnungen noch mit 4:5 im Rückstand, und das bevor der zweimalige Vizeeuropameister Zhorzholiani Levan für das UJZ auf die Matte stieg. Der Georgier hätte im vorletzten Kampf für sein Team den Sack bereits zu machen können (müssen) . Doch man hat einmal mehr die Rechnung ohne Stefan Kronberger gemacht. Der Burgkirchner Legionärsschreck in den Reihen von Flachgau war wieder einmal nicht zu biegen. In einem sensationellen Kampf besiegt er den UJZ Legionär mit Ippon und stellt auf 5:5, ehe im letzten Kampf Flachgaus Langzeitlegionär Barna Bor (HUN) mit einem Sieg gegen Junioreneuropameister aus 2011 Daniel Allersdorfer den Siegpunkt macht. Dass ein voller Erfolg mehrere Väter braucht sah man im Finale. Neotrainer Roland Stegmüller (–66kg) und der neue Flachgau Ungar Csoknyai Laszlo( –81kg) holten gerade dort die Punkte, wo man es beim Gegner nicht erwartet hätte. Zusammen mit einem starken Max Schirnhofer, Barna Bor und wieder Stefan Kronberger kürte man sich nach spannenden Kämpfen zum Meister 2012.

Beim Titelverteidiger war die Enttäuschung einigermaßen groß, wollte man doch vor dem eigenen Publikum wieder den Meisterpokal stemmen. Galaxy-Trainer Thomas Haasmann erwies sich aber als fairer Verlierer: “Wir wollten auf jeden Fall ins Finale, das haben wir erreicht. Dass es dann nicht mit dem Titel geklappt hat ist schade, aber Flachgau ist ein würdiger Meister 2012!”

Den Finaleinzug hatten die Tiger im Wiener Duell mit den Samurais klar gemacht, allerdings konnten die Außenseiter aus der Leopoldstadt die Begegnung enger halten als viele vorher gedacht hatten. Samurai-Coach Hupo Rohrauer: “Wir haben das gebracht, was drinnen war. Für den Einzug ins Finale hat etwas die Erfahrung gefehlt, vor so einer Kulisse das Maximum abrufen!”

FINALE: Volksbank Galaxy Judo Tigers – Judo Union Raiffeisen Flachgau 1 (6:7)

1. Durchgang:
-60kg: Amiran Papinavshili (GEO) – Lukas Hofmann (1:0) – Ippon
-66kg: Alexander Weichinger – Roland Stegmüller (1:1) – Yuko (2 Shido)
-73kg: Marcel Ott – Steffen Wagner (2:1) – Ippon
-81kg: Stefan Kuciara – Laszlo Csoknyai (HUN) (2:2) – Ippon
-90kg: Manuel Reichmann – Maximilian Schirnhofer (2:3) – 30 sec vor
Schluss, Ippon (Schulterwurf)
-100kg: Julian Reichstein – Christoph Kronberger (3:3) Yuko (2 x Shido)
+100kg: Daniel Brata (ROM) – Barna Bor (HUN) (3:4) – Yuko

2. Durchgang:
-60kg: Amiran Papinavshili (GEO) – Lukas Hofmann (4:4) – Ippon
-66kg: Alexander Weichinger – Roland Stegmüller (remis)
-73kg: Marcel Ott – Steffen Wagner (5:4) – Ipppon
-81kg: Stefan Kuciara – Laszlo Csoknyai (HUN) (5:5) – Yuko (2 Shido)
-90kg: Manuel Reichmann – Maximilian Schirnhofer (5:6) – Waza-ari
-100kg: Julian Reichstein – Stefan Kronberger (5:7) – Yuko
+100kg: Daniel Brata (ROM) – Barna Bor (HUN) (6:7) – Ippon

Erstes Halbfinale: Volksbank Galaxy Judo Tigers – Judoclub Cafe+Co
Vienna Samurai (7:4)

1. Durchgang:
-60kg: Amiran Papinavshili (GEO) – Daniel Tamas (1:0),
-66kg: Alexander Weichinger – Christian Stadlbauer (remis)
-73kg: Marcel Ott – Miklos Ungvari (HUN) (1:1),
-81kg: Stefan Kuciara – Christian Zachar (remis),
-90kg: Manuel Reichmann – Christoph Radlherr (2:1),
-100kg: Julian Reichstein – Clemens Prentner (3:1),
+100kg: Daniel Brata (ROM) – Janusz Wojnarowicz (POL) (3:2)

2. Durchgang:
-60kg: Amiran Papinavshili (GEO) – Daniel Tamas (4:2),
-66kg: Alexander Weichinger – Christian Stadlbauer (5:2)
-73kg: Marcel Ott – Miklos Ungvari (HUN) (5:3),
-81kg: Stefan Kuciara – Christian Zachar (6:3),
-90kg: Manuel Reichmann – Christoph Radlherr (remis),
-100kg: Julian Reichstein – Clemens Prentner (7:3),
+100kg: Daniel Brata (ROM) – Janusz Wojnarowicz (POL) (7:4)

Zweites Halbfinale: UJZ Mühlviertel 1  –  Judo Union Raiffeisen
Flachgau 1 (5:6)

1. Durchgang:
-60kg: Mathias Huemer – Ludwig Paischer (0:1)
-66kg: Georg Reiter – Roland Stegmüller (1:1)
-73kg: Peter Scharinger – Dan Fasie (2:1)
-81kg: Albert Fercher – Hannes Wartbichler (remis)
-90kg: Marcus Nyman (SWE) – Maximilian Schirnhofer (remis)
-100kg: Levan Zhorzholiani (GEO) – Stefan Kronberger (2:2)
+100kg: Daniel Allerstorfer – Barna Bor (HUN) (2:3)

2. Durchgang:
-60kg: Mathias Huemer – Ludwig Paischer (remis) – nur
-66kg: Georg Reiter – Nico Hofmann (3:3)
-73kg: Peter Scharinger – Steffen Wagner (4:3)
-81kg: Albert Fercher – Laszlo Csoknyai (HUN) (4:4)
-90kg: Marcus Nyman (SWE) – Maximilian Schirnhofer (5:4)
-100kg: Levan Zhorzholiani (GEO) – Stefan Kronberger (5:5) Kronberger
gewinnt zweimal gegen den Georgier
+100kg: Daniel Allerstorfer – Barna Bor (HUN) (5:6)

Quelle: judobundesliga.at und Michael Wenzel

About ÖJV Office

You must be logged in to post a comment Login