Allgemein

Judo-EM in Budapest – Filzmoser holt mit Silber die zehnte internationale Medaille – Paischer auf Platz fünf

By

on

Judoka Sabrina Filzmoser (-57 kg), 2-fache Europameisterin (2008, 2011) und WM-Dritte (2005, 2010), holte heute bei den Judo-Europameisterschaften Silber und somit ihre zehnte internationale Medaille (acht EM-Medaillen) bei Groß-Sportveranstaltungen. Obwohl sie im Finale gegen die Französin Automne Pavia, Bronze-Medaillen-Gewinnerin von London 2012, mit Ippon und drei Yuko-Wertungen das Nachsehen hatte, kann die 32-jährige Welserin, die sich im Finale verletzt hat, stolz auf ihre Leistung sein. Schaffte sie doch in beeindruckender Art und Weise den Einzug in das Finale.
Eine klare Angelegenheit war der Einstiegskampf für Sabrina Filzmoser (LZ Multikraft Wels, OÖ). Nach einem Freilos besiegte sie die Schweizerin Emilie Amaron mit zwei Wertungen (Ippon, Waza-ari). Auch im Kampf um den Einzug in das Semifinale setzte sich Sabrina nach rund zwei Minuten Kampfzeit gegen die Ukrainerin Shushana Hevondian mit einer gekonnten Festhaltetechnik, und somit mit Ippon, durch. Im Semifinale traf sie am Nachmittag auf die Russin Irina Zabludina. Voll konzentriert wirkte die 32-jährige Welserin auch in ihren dritten Kampf. Mit ihrer Routine, ihrer Stärke im Bodenkampf konnte sie auch die Russin Zabludina mit Ippon eindrucksvoll besiegen und in das Finale einziehen.

Ludwig Paischer auf Platz fünf

Der 2-fache Europameister Ludwig Paischer (Judo Union Raika Flachgau, S) belegte in der Kategorie -60kg den guten 5. Platz. Im Kampf um Platz 3 setzte es trotz unermüdlichen Kampfes eine Niederlage gegen Ashley McKenzie. Der Brite konnte sich mit zwei Waza-ari-Wertungen im kleinen Finale durchsetzen. Ein abwechslungsreicher Kampftag für den Salzburger. Nachdem „Lupo“ in der 1. Runde ein Freilos hatte, konnte sich der Salzburger in Runde 2 gegen den Polen Lukasz Kielbasinski – beide hatten 2 Verwarnungen – als aktiverer Judoka über die Zeit durchsetzen. Der Pole kämpft in der österreichischen Judo-Bundesliga für die Vienna Samurai. In Runde 2 stand der Bulgare Yanislav Gerchev als Gegner auf der Matte. Der Kampf, der über die ganze Zeit ging, war sehr ausgeglichen. Lupp Paischer verlor schlussendlich den Kampf knapp (2 Shido zu 1 Shido). In der Hoffnungsrunde kam es zum Aufeinandertreffen mit dem Holländer Jeroen Mooren. Mit viel Routine – hatte schon ein Shido – konnte Lupo in letzter Sekunde mit einem Schulterwurf und somit mit einer Yuko-Wertung den Kampf für sich entscheiden.

Weitere Ergebnisse aus österreichischer Sicht.

In der Kategorie -57 kg war neben Sabrina Filzmoser auch Tina Zeltner (JC Sparkasse Wimpassing, NÖ) am Start. Die junge Niederösterreicherin musste sich in Runde 2 (1. Runde Freilos) nach harten Kampf nur knapp mit Yuko der Ukrainerin Shushana Hevondian geschlagen geben. Somit kam es in Runde drei nicht zum Aufeinandertreffen mit Sabrina Filzmoser.
Zwei Österreicher waren in der Kategorie -66kg im Teilnehmerfeld. Georg Reiter, Judoka der UNION Judozentrum Mühlviertel hatte es in Runde 1 mit dem Moldavier Eugeniu Vreme zu tun. Nachdem er relativ rasch mit Yuko in Rückstand kam, kämpfte er trotzdem aggressiv weiter. Diese aktive Taktik und die Passivität des Rumänen (4 x Shido) führte dann kanpp vor Ende des Kampfes zum verdienten Sieg für den Oberösterreicher. In Runde 2 stand Dzmitry Shershan aus Weißrussland als Gegner auf der Matte. Georg musste sich leider in einem ausgeglichenen Kampf dem Weisrussen knapp mit einem Shido geschlagen geben. Der zweite im Bunde in der Kategorie -66 kg, Alexander Weichinger (Volksbank Galaxy Judotigers, W), schied leider schon in Runde 1 aus. Trotz eines aktiven Kampfes ging er gegen den Aserbaidschaner Nijat Shikhalizada mit einer Waza-ari-Wertung als Verlierer von der Matte.

Mit einer Mischung aus 16 arrivierten und jungen Athleten ist der österreichische Judoverband (ÖJV) ab heute bis Sonntag bei der 62. adidas Jud-EM in Budapest vertreten. 360 Judoka, 231 männliche und 129 weibliche VertreterInnen aus 44 Nationen Europas, kämpfen um den begehrten EM-Titel. Schon morgen geht die Jagd nach Medaillen und wertvollen Erfahrungen in Budapest weiter. Folgende österreichische AthletInnen stehen ab 11:00 Uhr auf der Matte:

Fr., 26.04.: Women: -63/-70kg; Men: -73/-81kg
11:00 Uhr – Eliminatory rounds
-63 kg: Hilde Drexler (Judoclub café+co Vienna Samurai, W)
-63 kg: Kathrin Unterwurzacher (Judozentrum Innsbruck, T)
-70 kg: Bernadette Graf (Judozentrum Innsbruck, T)
-73 kg: Peter Scharinger (UNION Judozentrum Mühlviertel, OÖ)
-81 kg: Marcel Ott (Volksbank Galaxy Judotigers, W)
15:30 Uhr – Repechage, SF, Medal Contests

Live-Berichterstattung ab 15.30 Uhr auf ORF/Sport +;
Live-Ergebnisse unter http://www.ippon.org/eju_sen2013.php,
Live-Berichterstattung unter http://212.227.28.227/live/index.php,

About mwenzel

You must be logged in to post a comment Login