Allgemein

Auch Filzmoser und Scharinger ausgeschieden

By

on

Auch am zweiten Tag der Judo-WM in Paris blieben Österreichs Medaillen-Hoffnungen unerfüllt. Sabrina Filzmoser (Multikraft Wels / Klasse bis 57 Kilo) und Peter Scharinger (UJZ Mühlviertel / bis 73 Kilo) schieden wie schon tags zuvor Ludwig Paischer (JU Flachgau / bis 60 Kilo) unplatziert aus. Nun liegen alle Hoffnungen auf eine Platzierung bei Hilde Drexler (Donnerstag bis 63 Kilo) und Max Schirnhofer (Freitag bis 90 Kilo).

 Filzmoser besiegte im Pool D der Klasse bis 57 Kilo die Äthiopierin Konjit Gulecha Aydiko nach nur zehn Sekunden mit Hansokumake (wegen Beinfassens ihrer Gegnerin), danach bezwang „Sabsi“ die Bulgarin Elena Grigorova nach 1:38 Minuten mit Ippon für einen Armhebel. In ihrem dritten Kampf hatte „Sabsi“ die US-Amerikanerin Marti Malloy schon im Festhalter, aber leider zu kurz (13 Sekunden). Danach, als Filzmoser wieder in die Bodenlage gehen wollte, machte Malloy eine Yuko-Wertung, die das Aus für die Oberösterreicherin bedeutete.

„Im ersten Moment ist das eine bittere Stunde, ich wollte hier in dieser tollen Halle unbedingt eine Medaille“,war Filzmoser naturgemäß enttäuscht. Sie habe sich „spritzig gefühlt“, die Vorbereitung sei in Ordnung gewesen. Sie habe überhaupt nicht an London gedacht, „ich wollte einfach hier Erfolg haben. Die Chance war groß, leider habe ich sie nicht genützt“, meinte die Europameisterin.

Scharinger bezwang im Pool C der Kategorie bis 73 Kilo Azat Kubakaev (Kirgistan) mit Waza-ari. Sein Gegner war den ganzen Kampf über nur passiv und kassierte drei Shidos. Ein lupenreiner Uchi-Mata Scharingers wurde nicht gewertet. „Schares“ schied trotz eines guten Kampfes gegen den zweifachen Europameister Joao Pina (POR) aus. Der Mühlviertel, der vor allem in der ersten Hälfte des Kampfes einige gute Ansätze zeigte, verlor mit Waza-ari.

Live-TV auf www.ijf.org – Live Ergebnisse auf www.ippon.org

About Presse

You must be logged in to post a comment Login