1.Bundesliga

Final Four Spektakel zum drittenmal in Gmunden

on

Kommenden Samstag steigt das große Bundesligafinale bereits zum drittenmal in Folge in Gmunden. In der Salzkammergut-Metropole dürfen auch heuer wieder an die 1500 Judofans erwartet werden, die bei der diesjährigen Titelentscheidung in der Volksbank-Arena für tolle Stimmung dieses österreichischen Judoevents der Extraklasse sorgen werden!


Semifinale beginnt um 13:00 Uhr, Finale um 18:00 Uhr

Um 13:00 Uhr startet der 1. Durchgang mit der Begegnung des Titelverteidigers und Grunddurchgangssiegers Volksbank Galaxy Tigers gegen den Viertplatzierten cafe+co Vienna Samurai. In der Vorrunde feierte der Meister einen überlegenen 13:1 Erfolg über das Überraschungsteam dieser Saison, und gilt auch in diesem Semifinale als klarer Favorit.

Einen offenen Fight darf man sich im zweiten Semifinale zwischen dem Vorrundenzweiten UJZ Mühlviertel und die auf Rang drei ins Final Four eingezogene JU Raiffeisen Flachgau erwarten. Im Duell der beiden Traditionsteams mit den meisten Meistertiteln (Mühlviertel 11x, Flachgau 9x), scheint alles offen. Im Grunddurchgang konnten die Flachgauer einen Heimsieg über die Oberösterreicher feiern.

Um 18:00 Uhr steigt der finale Titelkampf der beiden Halbfinalsieger, der zeitversetzt um 20:00 Uhr auf ORF Sport Plus ausgestrahlt wird. In den Wettkampfpausen finden neben verschiedenen Showeinlagen auch die Siegerehrung der 2. Bundesliga sowie die Ehrungen der erfolgreichsten Bundesligakämpfer dieser Saison statt.


Favoritenfrage, Ziele und Erwartungen der Club-Verantwortlichen Final Four-Teilnehmer

Nach dem spannenden Grunddurchgang, die ersten vier Teams nur durch einen Punkt getrennt, wird nach Umfragen heuer der Serienmeister der letzten Jahre nicht mehr so eindeutig als Favorit wie in der Vergangenheit gehandelt. Viele tippen zwar auf Meister Galaxy, doch einige haben auch Mühlviertel oder Flachgau auf der Rechnung. Nachdem auch das Masters in St. Petersburg dieses Wochenende auf dem int. Turnierkalender steht, werden mit Sicherheit einige „Internationale“ in Gmunden fehlen.

 

Volksbank Galaxy Tigers: Titelverteidiger und Grunddurchgangssieger

Mit Olympiasieger zu Titel Nummer sechs?

Galaxy Tigers Chefcoach Thomas Haasmann sieht sich heuer nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Sein Team hat seit langer Zeit zwei Niederlagen im Grunddurchgang einstecken müssen:
Wir hatten heuer ein Seuchenjahr, mit ganz vielen Verletzten und 10 schweren Operationen. Auch jetzt im Finale werden noch nicht alle fit sein. Daher sehe ich uns heuer nicht unbedingt in der Favoritenrolle. Aber wir stellen natürlich den Anspruch auf den Meistertitel. Ganz klar. Obwohl wir im Grunddurchgang gegen die Samurais hoch gewonnen haben unterschätzen wir sie im Halbfinale nicht. Das ist eine neues Turnier und die Karten werden neu gemischt.“
Auf dem Legionärssektor fällt Marko Bubanja dem Meister nach seiner schweren Verletzung fix aus, dafür ist aber mit dem Engagement von Olympiasieger Lukas Krpalek (CZE) ein Supercoup gelungen. Der Tscheche wird den Titelverteidiger im Schwergewicht verstärken. Dazu kommen die bereits eingesetzten Yanislav Gerchev (BUL/-60kg) und der Japaner Shima Tatsuto (-66kg).

 

UJZ Mühlviertel: 2. Platz im Grunddurchgang

Im Finale alles offen!

Für Mühlviertel Jungcoach Martin Schlögl, der gemeinsam mit Altmeister Pepi Reiter das UJZ-Team betreut, ist im diesjährigen Final Four vieles möglich. Schlögl, der heuer in seinem ersten Trainerjahr mit dem UJZ-Zweierteam den Titel in der 2. Bundesliga erobern konnte, sieht Titelverteidiger Galaxy Tigers nicht als glasklaren Favoriten:
„Im Halbfinale gegen Flachgau wird vieles von der Tagesverfassung abhängen und natürlich von der Aufstellung. Von einem klaren Sieg bis zu einer klaren Niederlage ist da alles möglich. Ich hoffe natürlich, dass wir gewinnen werden. Und im Finale, egal ob wir oder Flachgau, ist der wahrscheinliche Gegner Galaxy Tigers für mich nicht der haushohe Favorit. Da sehe ich die Siegchancen 50:50!“
Mit dem letzten verbleibenden Legionärsplatz, hat sich Mühlviertel mit dem 60kg Spanier Joaquin Gomes verstärkt. Laut Schlögl sind der Kroate Druzeta Dominik (-81kg) und der Schwede Nyman Marcus (-90kg) im Final Four dabei. Noch nicht fix ist der Einsatz des zweiten Schweden Pacek Martin (-100kg).

 

JU Raiffeisen Flachgau: Trotz Punkteabzügen im Final Four

Zielvorgabe Finale!

Bei Flachgau ist die Meisterschaft bis zu dem „Medikamentenfehler“ super gelaufen, der fast die Finalteilnahme gekostet hätte. Schlussendlich schafften die Salzburger mit Platz drei die Qualifikation. Für Kapitän Christoph Kronberger ist nach einem turbulenten Grunddurchgang das Finale als Zielvorgabe gesteckt:
„Nach Gmunden haben wirs geschafft, und jetzt muss unser Ziel natürlich Finale lauten. Gegen Mühlviertel wirds nicht einfach werden, aber die Chance ist sicher da. Wagner Steffen ist leider verletzt und von den Legionären werden nicht alle da sein. Aber soviel kann ich verraten, dass wir in jedem Durchgang zwei Legionäre aufstellen können. Favorit für mich sind die Galaxy Tigers; – aber mal schauen!“
Die Legionäre, die Flachgau bereits eingesetzt hat: Vukicevic Marko (SER/-66kg), Macias Nils (SWE/-73kg), Laszlo Csoknayi (HUN/-81kg) und Laurin Böhler (AUT/-100kg).

 

cafe+co Vienna Samurai: Überraschungsmannschaft erobert Finalplatz

Toll dabei zu sein!

Mit Rang vier im Grunddurchgang, überraschten die Samurais heuer nicht nur die gegnerische Kokurrenz. Beständigkeit und „a bissi Glück“ waren für Clubobfrau Corina Korner die Faktoren für die sensationelle Final Four-Qualifikation:
„Also wir sind heuer mit wenig Erwartungen in die Meisterschaft gegangen. Dass es aber so super laufen wird, waren wir selber überrascht und die Freude ist riesengroß. Aber hier im Final Four sind wir absoluter Aussenseiter. Unser Team wird alles geben und jeder gewonnene Kampf ist ein Erfolg für uns. Mit unserem Fanbus wird auch unsere erfolgreiche Damenmannschaft mitreisen und unsere Burschen lautstark anfeuern.“
Bei den Samurais wird Schwergewichtler Clemens Prentner nach seiner Knieoperation ausfallen. Von den vier Legionären, Graf Philip (GER/-60kg), Ciganovic Ilia (SER/-66kg) sowie den beiden 73er Ungarn Ungvari Miklos und Öri Felician, sollen drei für das Bundesligafinale in Gmunden verfügbar sein.

 

 

 

About Manfred Gerhart

Recommended for you

You must be logged in to post a comment Login