Judo-EM in Montpeller: Großkampftag in Frankreich

Am ersten Wettkampftag der Judo-Europameisterschaften in Montpellier (FRA) konnte sich Sabrina Filzmoser (LZ Multikraft Wels) mit Bronze ihre neunte EM-Medaille holen. Auch Ludwig Paischer (JU Raika Flachgau) schaffte mit Rang 7 eine anspruchsvolle Leistung.

Am zweiten Wettkampftag (Vorrunde ab 1 Uhr, Finalrunden an 1615 Uhr) steigen neben zwei Tirolerinnen auch drei Wiener in das Wettgeschehen ein. So kämpfen aus Tirol die Innsbruckerinnen Kathrin Unterwurzacher (-63 kg, Judozentrum Innsbruck) und Bernadette Graf (-70 kg, Judozentrum Innsbruck), aus Wien Hilde Drexler (-63 kg, JC Cafe+co Vienna Samurai) sowie die beiden Herren von den Volksbank Galaxy Tigers, Marcel Ott und Stefan Kuciara , beide in der Kategorie -81 kg. Mit Hilde Drexler (-63 kg), EM-Dritte 2011, und Bernadette Graf (-70 kg), EM-Dritte 2013, sind somit heute zwei weitere EM-Medaillengewinnerinnen am Start. Mit Marcel Ott (-81 kg), WM-Siebter 2013, und Kathrin Unterwurzacher (-63 kg), U23-Europameisterin 2013, dreifache GP-Siegerin), klopfen zwei weitere aufstrebende Judoka in Richtung Podestplätze. Der EM-Debütant Stefan Kuciara (-81 kg) vervollständigt das heutige Aufgebot.

In der aktuellen Judo-Weltrangliste (Stand: 3. April 2014) der “International Judo Federation” (IJF) scheinen die heutigen Judoka auf folgenden Platzierungen auf: Kathrin Unterwurzacher (JZ Innsbruck) rangiert in der Kategorie -63 kg auf Rang 7. Die zweite Tirolerin, Bernadette Graf (JZ Innsbruck), belegt in der Kategorie -70 kg Platz 10. In den Top 20 finden wir außerdem noch Hilde Drexler (café+co Vienna Samurai), die in der Kategorie -63 kg den 18. Rang einnimmt. Einen besonderen Aufwärtstrend hat Marcel Ott (Volksbank Galaxy Tigers) in der Kategorie -81 kg aufzuweisen. Er konnte sich in der aktuellen Weltrangliste im Vergleich zu August 2013 (Ott: 35./60.;) entscheidend verbessern. Der Debütant Stefan Kuciara (-81kg, Volksbank Galaxy Tigers) rangiert derzeit auf Rang 93.

Fotos Europameisterschaften

GEPA-24041443058Fotos unseres GEPA-Fotografen Mario Kneisl kannst du hier ansehen!

Judo-EM in Montpellier: Filzmoser holt Bronze, ihre 9. EM-Medaille, Paischer auf Platz 7

JUDO - EJU EM 2014Am ersten Wettkampftag der Judo-Europameisterschaften in Montpellier (FRA) waren unsere erfahrenen Judoka Sabrina Filzmoser (-57 kg), 2-fache Europameisterin (2008, 2011) und WM-Dritte von 2010, und Ludwig Paischer (-60 kg), Olympia-Silber 2008, im Einsatz. Die Welserin Sabrina Filzmoser holte sich mit Bronze ihre neunte EM-Medaille. Der Flachgauer Ludwig Paischer schaffte leider nicht den Sprung auf das Podest, konnte sich aber erneut mit Rang sieben gut platzieren.

Sabrina Filzmoser (WL: 10) hatte in Runde eins ein Freilos. In Runde zwei traf sie auf die Spanierin Jaione Equisoain Zaragueta (20 Jahre, WL: 59), die von der Welserin mit Ippon besiegt wurde. In Runde drei kam es zum Top-Duell gegen die dreifache Vize-Weltmeisterin und vierfache Europameisterin Telma Monteiro (WL: 9, 29 Jahre) aus Portugal. Filzmoser bestätigte ihre Form und Klasse, nach rund 2 1/2 Minuten gewann sie dieses Duell mit Ippon nach einer Festhaltetechnik. Dieser Sieg brachte nicht nur den Gewinn des Pools B, sondern auch den Einzug in das Semifinale. Dort wartete mit Miryam Roper (GER) die Weltranglisten-Zweite. Leider fand Filzmoser nicht wie erwartet in den Kampf, nach rund 37 Sekunden musste sie sich mit Ippon geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei traf dann Filzmoser auf die Bulgarin Ivelina Ilieva (WL: 37). In einem ausgeglichenen Fight setzte sich die routiniertere Filzmoser mit 1:2 Shido durch und holte somit Bronze, ihre neunte EM-Medaille.

Die Medaillen von Sabrina Filzmoser: Weltmeisterschaften: 2010/2005: 3. Platz; Europameisterschaften: 2011/2008: 1. Platz; 2013/2010: 2. Platz; 2014/2007/2006/2005/2003: 3. Platz;

Ludwig Paischer (WL: 21), der von Hubert Rohrauer trainiert und Großteils im IMSB Austria sportwissenschaftlich betreut wird, konnte in der ersten Runde den Italiener Fabio Basile (WL: 168) bezwingen. In Runde zwei traf er auf den Slovenen Matjaz Trbovc (28 Jahre, SLO, WL: 54), der den Polen Lukasz Kielbasinski (22 Jahre, POL, WL: 32) mit Waza-ari aus dem Bewerb warf. In einem überzeugenden Kampf konnte sich der routinierte Salzburger mit 2 Yuko-Wertungen durchsetzen. In Runde drei stand nun ein sportlicher Brocken, der Weltranglisten-Fünfte Beslan Mudranov (RUS), als Gegner gegenüber. In diesem Duell musste sich Paischer mit Ippon (zuvor Waza-ari) geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde stand dann dem Flachgauer der Brite Ashley McKenzie (WL: 15) gegenüber. Dieser Kampf ging relativ rasch mit Ippon verloren. Schlussendlich platzierte sich Ludwig Paischer auf dem guten 7. Platz.

Das weitere Programm:
Freitag, 25.04.:
Frauen (-63 kg): Hilde Drexler, Kathrin Unterwurzacher; (-70 kg): Bernadette Graf;
Männer (-81 kg): Marcel Ott, Stefan Kuciara;
Samstag, 26.04.
Männer (-100 kg): Christoph Kronberger; (+100 kg): Daniel Allerstorfer;

Österreichischer Kampfrichter auf internationaler Bühne erfolgreich

Bernhofer IJF B Prüfung 2014Am vergangenen Wochenende wurde in Sankt Petersburg beim European Cup Junioren die diesjährige IJF B Prüfung (Kontinental-Kampfrichter) abgehalten.
Österreich war mit einem Kandidaten vertreten. Bei der über 3 Tage dauernden Prüfung wurde sowohl das theoretische Wissen als auch die praktische Arbeit auf der Matte beurteilt und abgefragt.
Andreas Bernhofer war dieser schwierigen Herausforderung gut gewachsen, und er meisterte die Prüfung mit einer sehr guten Leistung. Der 33 jährige Salzburger war einer der 15 Kandidaten, die die Prüfung bestanden haben, 4 Prüflinge hielten dem Druck nicht stand.
Ausgestattet mit jeder Menge Selbstvertrauen und mit dem Abzeichen als Internationaler Kampfrichter wird Andreas Bernhofer nun die Riege der Internationalen Kampfrichter in Österreich verstärken und so als Vorbild für die nachstehenden jungen Kampfrichtern seine Arbeit auch auf der internationalen Matte versehen.
Für die Vorbereitung und die Betreuung am Prüfungswochenende war einmal mehr Gerhard Jungwirth verantwortlich.
Somit gibt es in Österreich 4 IJF A Kampfrichter und 7 IJF B Kampfrichter.

Judo-Europameisterschaft als Messlatte für größere Herausforderungen

2014_EM_Montpellier_1ÖJV nominiert 9 Judoka für die Judo-EM in Montpellier (FRA) Wien, 16. April 2014: Neun Athletinnen und Athleten werden vom 24. bis 27. April 2014 bei den Judo-Europameisterschaften in Montpellier (FRA) in den Einzelbewerben um Medaillen kämpfen. Angeführt wird das Team von den erfahrenen Judoka Sabrina Filzmoser (-57 kg), 2-fache Europameisterin (2008, 2011) und WM-Dritte von 2010, Ludwig Paischer (-60 kg), Olympia-Silber 2008, WM-Silber 2005, WM-Bronze 2006 sowie 2-facher Europameister (2004, 2008) sowie Hilde Drexler (-63 kg), EM-Dritte 2011, und Bernadette Graf (-70 kg), EM-Dritte 2013. Mit Marcel Ott (-81 kg), WM-Siebter 2013, und Kathrin Unterwurzacher (-63 kg), U23-Europameisterin 2013, zweifache GP-Siegerin), klopfen zwei weitere aufstrebende Judoka in Richtung Podestplätze. Mit dem Schwergewichtler Daniel Allerstorfer (+100 kg) sowie den Debütanten Stefan Kuciara (-81 kg) und Christoph Kronberger (-100 kg) ist das Potential gegeben, die eine oder andere Platzierung zu erreichen. „Der Österreichische Judoverband endsendet auch diesmal ein gut vorbereitetes Team zu den Europameisterschaften. Die neun-köpfige Mannschaft ist eine gute Mischung aus arrivierten und hoffnungsvollen Judoka. Die individuelle Klasse des Teams lässt hoffen, dass wir neben guten Kämpfen auch Platzierungen und möglicherweise die eine oder andere Medaille erreichen können. Das Sportjahr 2014 bietet aber nicht nur eine anspruchsvolle Europameisterschaft, sondern ab Juni auch eine beginnende Olympia-Qualifikationsphase und als Höhepunkt die Weltmeisterschaften in Chelyabinsk (RUS)“, so der ÖJV-Präsident Dr. Hans Paul Kutschera. „In unserer Planung haben wir mit der EM in Montpellier einen ersten großen internationalen Höhepunkt. Man darf aber nicht vergessen, dass ab Juni die Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele 2016 beginnt, und im August mit den Weltmeisterschaften in Russland ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm steht“, betont Bundestrainer Marko Spittka. „Für die EM in Montpellier ist es mir wichtig, dass wir uns als Team gut präsentieren. Das Ziel ist eine Medaille. Die Leistungen der letzten Monate sowie die ausgezeichneten Trainingsleistungen machen uns zuversichtlich, dass wir in Frankreich gutes Judo zeigen können. Auch diesmal lautet unser Credo – Gemeinsam zum Erfolg“, so Bundestrainer Marko Spittka…. weiter Informationen und Statements der Sportler, siehe pdf; 140416_OEJV_EM_Montpellier_PK_Unterlagen

AVISO: 16. April 2014, Pressegespräch mit ÖJV-EM-Team

Im Namen des Österreichischen Judoverbandes (ÖJV) wollen wir Sie auf folgenden Medientermin aufmerksam machen: Pressegespräch mit Judo-EM-Team. Das Pressegespräch steht im Zeichen der bevorstehenden Europameisterschaften, die vom 24.-27. April 2014 in Montpellier (FRA) stattfindet. Österreichisches Judo-Nationalteam in Frankreich -57 kg: Sabrina Filzmoser (LZ Multikraft Wels); -63 kg: Hilde Drexler (Judoclub cafe+co Vienna Samurai) sowie Kathrin Unterwurzacher (Judozentrum Innsbruck); -70 kg: Bernadette Graf (Judozentrum Innsbruck); -60kg: Ludwig Paischer (Judounion Raika Flachgau); -81 kg: Marcel Ott (Volksbank Galaxy Tigers), Stefan Kuciara (Volksbank Galaxy Tigers); -100 kg: Christoph Kronberger (Judounion Raika Flachgau); +100 kg: Daniel​​ Allerstorfer (Union Judozentrum Mühlviertel); Zeit: Mittwoch, 16. April 2014, 15:00 Uhr; Ort: Landtmann´s Jausen Station Meierei Schönbrunn, 1130 Wien, Schloss Schönbrunn, Kronprinzengarten Anfahrt/Lage: Man betritt den Schlosspark von Schönbrunn durch das Meidlinger Tor. Dann führt der Weg nach links in Richtung des Schönbrunner Bads. Nach ca. drei Minuten befindet sich gleich rechts die Landtmann’s Jausen Station.

U21- und U16-Meisterschaften – eine Statistik

20140320-175439_ÖM U16uU21 Eisenstadt 2014PlakatAn diesem Wochenende fanden in Eisenstadt die österreichischen U21- und U16-Meisterschaften statt. 332 TeilnehmerInnen nahmen an beiden Tagen an den Wettkämpfen teil.

Bei den U16-Meisterschaften kämpften 180 Teilnehmer von 56 Vereinen aus 8 Bundesländern in 20 Gewichtsklassen.

Im Medaillenspiegel (gereiht nach den Goldmedaillen) der Vereine belegten folgende die ersten fünf Plätze: 1. Platz: Union Kirchham (OÖ, 3/2/0), 2. Platz: ASKÖ Graz (Stmk, 3/1/0), 3. Platz: UJZ Mühlviertel (OÖ, 2/71), 4. Platz: Volksbank Galaxy Tigers (W, 1/1/2) sowie 5. Platz: Judogym (S, 1/1/1). In Summe konnten 15 Vereine zumindest eine Goldmedaille erringen. 34 Vereine schafften den Sprung auf das Podest.

Die Goldmedaille im Medaillenspiegel der Bundesländer ging an Oberösterreich (7/8/2). Die weiteren Platzierungen: 2. Platz: Steiermark (5/2/4), 3. Platz: Salzburg (3/2/10), 4. Platz: Wien (2/1/5), 5. Platz: Tirol (1/2/4), 6. Platz: Burgenland (1/1/0), 7. Platz: Vorarlberg (1/0/2), 8. Platz: Niederösterreich (0/2/3);

Weitere Ergebnisse finden Sie auf http://www.judo-noe.at/turniere/oem_u16_2014/_index.htm

Bei den U21-Meisterschaften kämpften 152 Teilnehmer von 43 Vereinen aus 8 Bundesländern in 15 Gewichtsklassen.

Im Medaillenspiegel (gereiht nach den Goldmedaillen) der Vereine belegten folgende die ersten fünf Plätze: 1. Platz: Volksbank Galaxy Tigers (W, 4/1/2), 2. Platz: Cafe+Co Samurai (W, 2/1/0), 3. Platz: JC Wimpassing (NÖ, 1/3/3), 4. Platz: Creativ Graz (Stmk, 1/2/1) sowie 5. Platz: ESV Sanjindo (S, 1/1/1). In Summe konnten 11 Vereine zumindest eine Goldmedaille erringen. 27 Vereine schafften den Sprung auf das Podest.

Die Goldmedaille im Medaillenspiegel der Bundesländer ging an Wien (8/2/2). Die weiteren Platzierungen: 2. Platz: Oberösterreich (3/2/4), 3. Platz: Steiermark (2/3/3), 4. Platz: Niederösterreich (1/5/8), 5. Platz: Salzburg (1/3/6), 6. Platz: Tirol (0/0/1), 7. und 8. Platz: Vorarlberg und Burgenland (0/0/0);

Weitere Ergebnisse finden Sie auf http://www.judo-noe.at/turniere/oem_u21_2014/_index.htm

Sylvia Almasi neue Bundeskampfrichterin

IMG_2526Im Rahmen der ÖM U16 und U21 in Eisenstadt absolvierte Sylvia Almasi ihre praktische Prüfung zur Bundeskampfrichterin und konnte die Kommission mit Petra und Gerhard Jungwirth, Manfred Hausberger, Roland Poiger, Gerald Eidenberger und Franz Mühlböck voll überzeugen. Wir freuen uns über die neue Kampfrichterin und gratulieren herzlich!

Österreichische Meisterschaften U21

IMG_2507Wien dominierte die ÖM U21 mit 8 nationalen Titeln vor Oberösterreich (3) und der Steiermark (2). Die Zuseher bekamen rasantes Angriffsjudo geboten und schlussendlich setzten sich in den meisten Klassen die Favoriten durch. Alle Ergebnisse sind hier einzusehen, die Fotos der Siegerehrungen findet ihr hier.

(mehr…)

Österreichische Meisterschaften U16

IMG_2491In Eisenstadt wurdem am 5.4.2014 die ÖM U16 ausgetragen. 110 Burschen und 70 Mädchen fanden den Weg in das Burgenland, um ihre Meister zu küren. Fotos der Siegerehrungen findet ihr hier, die vollständigen Ergebnisse könnt ihr hier einsehen. ErgebnisseDie neuen Meister in der jüngsten Altersklsse, in der Österreichische Meisterschaften ausgetragen werden, sind:

(mehr…)

 Page 1 of 59  1  2  3  4  5 » ...  Last » 

Google Suche

Karte der Judovereine


Judovereine in Österreich auf einer größeren Karte anzeigen

Anmeldung Newsletter

Um unseren Newsletter zu abonnieren, tragen Sie bitte einfach Ihre Email-Adresse ein. Sie werden eine Bestätigungsmail erhalten!

Events in AUSTRIA

Österreichische Meisterschaften U16 und U21 20140320-175439_ÖM U16uU21 Eisenstadt 2014Plakat

ÖDK-News

Sponsoren

  • Adidas
  • BSO
  • Bundesheer
  • Ippon Shop
  • Sporthilfe
  • Sportministerium
  • Team Rot-Weiss-Rot